Foto: schmied

News

Verstärkung im Fachbeirat der Rapid.Tech + FabCon 3.D

Mit Dr. Dominik Rietzel von der BMW Group ist erstmals ein Vertreter eines Automobilhersteller im Beratergremium vertreten.

Dr. Dominik Rietzel, Leiter des Fachbereichs der Nichtmetalle im Additive Manufacturing Center der BMW Group, verstärkt seit Februar 2019 den Fachbeirat von Rapid.Tech + FabCon 3.D. Mit dem promovierten Werkstoff- und AM-Spezialisten ist erstmals ein Vertreter eines Automobilherstellers im Beratergremium der Internationalen Messe und Konferenz für additive Technologien dabei. „Wir freuen uns sehr über diesen Zugewinn an automobiler Expertise und schätzen Dr. Rietzel als Impulsgeber für die weitere Profilierung unserer Veranstaltung“, betont Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH.
Dr. Rietzel verfügt über umfangreiche AM-Erfahrungen aus wissenschaftlicher und industrieller Tätigkeit u. a. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie bei MAN Truck & Bus, bevor er zur BMW Group wechselte. Er gehörte verschiedenen Normungsgremien an und hat die erste VDI-Richtlinie zur Güteüberwachung von Lasersinter-Bauteilen mit erarbeitet. Mit seinem Engagement im Fachbeirat möchte er einen Beitrag für die wirtschaftliche Nutzung der additiven Fertigung leisten. Er sagt dazu: „Sowohl aus Sicht des Besuchers als auch als Referent habe ich die Veranstaltung mittlerweile über mehr als ein Jahrzehnt begleitet und aus verschiedenen Perspektiven wachsen sehen. Aus diesem Grund freue ich mich, im Rahmen meiner Tätigkeit im Beirat eigene Impulse setzen zu können. Auch in Zukunft ist wichtig, dass die Konferenzbesucher ein ausgewogenes Portfolio an Beiträgen erhalten, um damit einerseits einen Überblick zum neuesten Stand der Technik in der Branche zu erhalten, aber sich andererseits auch auf Expertenebene austauschen zu können. Gerade weil der Automobilbereich eine wichtige Industriebranche in Deutschland darstellt und sich in der additiven Fertigung auf internationaler Ebene im Automobil jüngst immer mehr ernstzunehmende Potenziale ergeben, ist es wichtig daraus zu lernen. Bei jedem umgesetzten Projekt wurde viel Wissen generiert und es ist spannend, wenn wir gemeinsam mit der Zulieferindustrie diese Erfahrungen teilen können.“
Die 16. Auflage von Rapid.Tech + FabCon 3.D. findet vom 25. bis 27. Juni 2019 in Erfurt statt. Mit mehr als 100 anwendernahen Vorträgen u. a. aus Branchen wie Automobilindustrie, Luftfahrt, Elektronik oder Medizin-, Zahn- und Orthopädietechnik im Fachkongress und der 3D Printing Conference sowie über 200 Ausstellern im Rahmen der Fachmesse ist die Veranstaltung ein in dieser Form einmaliger hochkarätiger Branchentreff. 2019 werden mehr als 5.000 internationale Fachbesucher und Kongressteilnehmer erwartet.

Rapid.Tech

Wer wird 2019 „Start-Up of the year“?

Der Start-Up Award der Rapid.Tech + FabCon 3.D geht in die nächste Runde. Die Einreichungsfrist für Bewerbungen endet am 30. März 2019.

Veranstaltungen

Branchenübergreifend voneinander lernen in Berlin

Das 3. Additive Manufacturing Forum vom 14.03. bis 15.03.2019 verspricht eine Reihe spannender Vorträge. Was Sie in Berlin noch erwartet, lesen Sie hier.

Kunststoff

Auf dem Weg zu großen Serien

Mit neuen Kunden, Partnern und Anwendungen bei führenden Autoherstellern wie BMW und VW, bewegt sich HP beim 3D-Druck weiter in Richtung großer Stückzahlen.

Anwendung

BMW: bereits eine Million Teile gedruckt

Die BMW Group treibt den Einsatz additiver Fertigungsverfahren weiter voran und will insbesondere die Anwendung in Serienfahrzeugen forcieren.