Foto: Artec 3D

Anwendung

Neuer Schwanz für einen Alligator

Wie Artec Eva dazu beigetragen hat, Mister Stubbs einen neuen Schwanz zu drucken.

Foto: Protolabs

Materialien

Neues Material für 3D-Druckteile mit Mikroauflösung

Mit MicroFine Green stellt Protolabs ein Material vor, das besonders für Prototypen in Medizintechnik und Elektronik geeignet ist.

Foto: Volkswagen AG

Unternehmen

Darum hat VW ein neues 3D-Druck-Zentrum eröffnet

Produzieren für die Zukunft: Volkswagen Werkzeugbau eröffnet hochmodernes 3D-Druck-Zentrum und hat dabei auch die Serienfertigung im Visier.

Foto: Materialise

Trends

Materialise: Das sind die Trends 2019

Was bringt 2019 für die Additive Fertigung? Sehen Sie im Video was die Experten von Materialise prognostizieren.

Foto: Lehvoss

Anwendung

Segelboot mit speziellen Strukturen gedruckt

Eine spezielle 3D-Drucktechnologie macht den Bootskörper eines Rennbootes für das Mini Transat Ocean Race 2019 extrem leicht und stabil.

Foto: Christoph Wilsnack, Fraunhofer IWS

Messen

So viel Additive Fertigung zeigt die Intec

Anwendungen und Trends für intelligente Verfahrenskombinationen im Zentrum der Sonderschau auf dem Messeduo Intec und Z vom 05. bis 08.02.2018 in Leipzig.

Foto: Solukon

Nachbearbeitung

So entfernt CERN in der Schweiz Pulverrückstände sicher

Für das Postprocessing in der additiven Metallfertigung nutzt CERN ab sofort automatisierte Reinigungskabinen des Augsburger Herstellers Solukon.

Foto: IPM

Veranstaltungen

Branchenübergreifend voneinander lernen in Berlin

Das 3. Additive Manufacturing Forum vom 14.03. bis 15.03.2019 verspricht eine Reihe spannender Vorträge. Was Sie in Berlin noch erwartet, lesen Sie hier.

Foto: hp

Kunststoff

Auf dem Weg zu großen Serien

Mit neuen Kunden, Partnern und Anwendungen bei führenden Autoherstellern wie BMW und VW, bewegt sich HP beim 3D-Druck weiter in Richtung großer Stückzahlen.

Foto: Fraunhofer IAP

Oberflächenbehandlung

Beschichtungen gegen raue und poröse 3D-Druck-Teile

Technische Beschichtungen mit Lack oder Metall können eine interessante Alternative zur aufwändigen Nachbehandlung additiv gefertigter Bauteile sein.

Foto: Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

Medizintechnik

Gedruckte Knochenimplantate unterstützen Anwachsen von Zellen

Eine Plasmabehandlung verbessert das Anwachsen von knochenbildenden Zellen an individuell 3D-gedruckte Knochenimplantate aus Kunststoff.

Foto: LSS

Kunststoff

Hochleistungspolymere wirtschaftlich drucken

LSS verspricht für seine neue 3D-Drucker-Serie Raptor unübertroffene Modularität, wegweisende Leistung und eine deutliche Senkung der Bauteilkosten.

Foto: bild@me.com

Anwendung

BMW: bereits eine Million Teile gedruckt

Die BMW Group treibt den Einsatz additiver Fertigungsverfahren weiter voran und will insbesondere die Anwendung in Serienfahrzeugen forcieren.

Foto: Gerhard Maier

Laserauftragschweißen

Neuer Diodenlaser für das Auftragschweißen

Der neue Diodenlaser, der Oscar PLT GmbH erlaubt eine richtungsunabhängige Bearbeitung dank koaxialem Aufbau.

Foto: EOS

Serienfertigung

Serienproduktion mit Polymerwerkstoffen

EOS zeigt, dass additive Serienfertigung schon Realität ist und erklärt, was für einen erfolgreichen und wirtschaftlichen Technologieansatz nötig ist.

Foto: Harald Klieber

Metall

Warum Zerspaner auch AM beherrschen

Der Additive Markt bietet fast alles: OEMs und Zerspaner können Halbzeuge, Werkzeuge und Maschinen kaufen. Das ideale Teil ist damit aber nicht garantiert.

Foto: EOS

Unternehmen

Etihad Airways Engineering setzt auf EOS

EOS, und Etihad Airways Engineering wollen die Kapazitäten für den industriellen 3D-Druck in der Luftfahrt stark ausbauen.  

Foto: LBS Bochum

3D-Druck-Angebot aus dem Internet

Auf der 3D-Print-Cloud BW sollen Unternehmen Angebote über die gesamte Prozesskette der additiven Fertigung finden.

Foto: FIT

Formnext 2018

Neue Lösung für Additive Fertigung von Ersatzteilen

SPOD – Spare Parts On Demand – nennt sich eine neue Lösung für die additive Herstellung von Ersatzteilen, die FIT auf der Formnext vorgestellt hat.

Foto: Philipp Arnoldt

Rapid.Tech

Wer wird 2019 „Start-Up of the year“?

Der Start-Up Award der Rapid.Tech + FabCon 3.D geht in die nächste Runde. Die Einreichungsfrist für Bewerbungen endet am 30. März 2019.