Foto: NMB GmbH

Lasersintern

Neuzugang für Selektives Lasersintern im Demo-Center

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH nimmt eine neue SLS-Anlage zur Materialentwicklung in Betrieb. Sie ermöglicht die Entwicklung neuer Pulvermaterialien.

Ein CO2-Laser mit einer Laserleistung von maximal 200 W, eine maximale Bauraumtemperatur von bis zu 300 °C und eine frei parametrierbare Steuerung – das sind die wesentlichen Kenngrößen der neuen Lasersinter-Anlage im Demo-Center „Additive Fertigung mit Kunststoffen“ der Neue Materialien Bayreuth GmbH (NMB). 

Belastbare Bauteile ohne Stützstrukturen

Beim Selektiven Lasersintern (SLS) werden Kunststoffpulver durch einen Laserstrahl abgerastert und dabei lokal aufgeschmolzen und versintert. Die Bauteilherstellung erfolgt durch schichtweises Auftragen einer dünnen Pulverschicht in einem Pulverbett. Die folgende Schicht wird jeweils beim versintern des Pulvers auch mit der darunter liegenden Schicht verbunden. Auf diese Weise können Schicht für Schicht dreidimensionale Bauteile aufgebaut werden. Das nicht versinterte Pulver dient im SLS-Verfahren gleichzeitig als Stützmaterial und wird nach Fertigstellung des Bauteils ausgeblasen. Mit dem selektiven Lasersintern lassen sich so komplexe, mechanisch belastbare Bauteile ohne Stützstrukturen herstellen.

Frei parametrierbare Steuerung

Der Anlagenneuzugang im NMB-Demo-Center „Additive Fertigung“ wurde gezielt angepasst, um hiermit die Entwicklung neuer Werkstoffe für das selektive Lasersintern (SLS) zu ermöglichen. Besonders wertvoll für die Materialwissenschaftler sind die frei parametrierbare Steuerung und die integrierte Thermokamera. Mit dieser Ausstattung ist es möglich, die Wirkbeziehungen zwischen Material und Prozess aufzuklären und für die Neuentwicklung von Pulvern zu nutzen.

Demo-Center als Plattform für Forschung und Entwicklung

Mit ihrem Demo-Center „Additive Fertigung“ bietet die NMB ihren Industriepartnern eine Plattform, um Zugriff auf verschiedene aktuelle Technologien der Additiven Fertigung für Forschung und Entwicklung zu erhalten: Dies umfasst neben der SLS-Technologie die Verfahren HP Multi Jet Fusion, Arburg Freiformen und Filamentextrusion. Die SLS-Anlage wurde von der Robert Hofmann GmbH als Spende an die Fördervereinigung Neue Materialien übergeben, die sie ihrerseits NMB zur Verfügung stellt. 

Technische Daten der Anlage:

  • Bauraumtemperatur: bis 300 °C
  • Laserleistung: 200 W
  • Drucktechnologie: SLS
  • Bauraum: 340 x 340 x 590 mm3
  • Materialien: PA12 / alle verfügbaren SLS-Pulver
Foto: GE Additive

3D Printing

Setzt sich Australien an die Spitze des 3D-Drucks?

Die Regierung von New South Wales und GE Additive planen mit der „Western Sydney Aerotropolis“ das größte Zentrum des 3D-Drucks in Australien.

Foto: Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG

3D Printing

Kopfstand für die perfekte Welle

Airbus Helicopters setzt bei der Trennung additiv gefertigter Titanbauteile von der Grundplatte auf eine vollautomatische Bandsäge von Kasto.

Foto: Hochschule Landshut

3D Printing

Das 6. Praxisforum 3D-Druck der Hochschule Landshut …

… stellt unter dem Motto „3D-Metalldruck – von der Bauteiloptimierung zum fertigen Produkt“ das Potential der additiven Fertigung von Metallen in den Fokus.

Foto: GF Machining Solutions

Kooperation

Partnerschaft verbindet Know-how in Großchina

3D Systems und GF Machining Solutions erweitern ihre Zusammenarbeit in der Fertigungsregion. Kunden können Produktionsumgebungen neu definieren.

Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!