Foto: NMB GmbH

Lasersintern

Neuzugang für Selektives Lasersintern im Demo-Center

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH nimmt eine neue SLS-Anlage zur Materialentwicklung in Betrieb. Sie ermöglicht die Entwicklung neuer Pulvermaterialien.

Ein CO2-Laser mit einer Laserleistung von maximal 200 W, eine maximale Bauraumtemperatur von bis zu 300 °C und eine frei parametrierbare Steuerung – das sind die wesentlichen Kenngrößen der neuen Lasersinter-Anlage im Demo-Center „Additive Fertigung mit Kunststoffen“ der Neue Materialien Bayreuth GmbH (NMB). 

Belastbare Bauteile ohne Stützstrukturen

Beim Selektiven Lasersintern (SLS) werden Kunststoffpulver durch einen Laserstrahl abgerastert und dabei lokal aufgeschmolzen und versintert. Die Bauteilherstellung erfolgt durch schichtweises Auftragen einer dünnen Pulverschicht in einem Pulverbett. Die folgende Schicht wird jeweils beim versintern des Pulvers auch mit der darunter liegenden Schicht verbunden. Auf diese Weise können Schicht für Schicht dreidimensionale Bauteile aufgebaut werden. Das nicht versinterte Pulver dient im SLS-Verfahren gleichzeitig als Stützmaterial und wird nach Fertigstellung des Bauteils ausgeblasen. Mit dem selektiven Lasersintern lassen sich so komplexe, mechanisch belastbare Bauteile ohne Stützstrukturen herstellen.

Frei parametrierbare Steuerung

Der Anlagenneuzugang im NMB-Demo-Center „Additive Fertigung“ wurde gezielt angepasst, um hiermit die Entwicklung neuer Werkstoffe für das selektive Lasersintern (SLS) zu ermöglichen. Besonders wertvoll für die Materialwissenschaftler sind die frei parametrierbare Steuerung und die integrierte Thermokamera. Mit dieser Ausstattung ist es möglich, die Wirkbeziehungen zwischen Material und Prozess aufzuklären und für die Neuentwicklung von Pulvern zu nutzen.

Demo-Center als Plattform für Forschung und Entwicklung

Mit ihrem Demo-Center „Additive Fertigung“ bietet die NMB ihren Industriepartnern eine Plattform, um Zugriff auf verschiedene aktuelle Technologien der Additiven Fertigung für Forschung und Entwicklung zu erhalten: Dies umfasst neben der SLS-Technologie die Verfahren HP Multi Jet Fusion, Arburg Freiformen und Filamentextrusion. Die SLS-Anlage wurde von der Robert Hofmann GmbH als Spende an die Fördervereinigung Neue Materialien übergeben, die sie ihrerseits NMB zur Verfügung stellt. 

Technische Daten der Anlage:

  • Bauraumtemperatur: bis 300 °C
  • Laserleistung: 200 W
  • Drucktechnologie: SLS
  • Bauraum: 340 x 340 x 590 mm3
  • Materialien: PA12 / alle verfügbaren SLS-Pulver

High Speed Sintering

3D-Druck in der Produktion von Funktionsbauteilen

Flexibel und wirtschaftlich: Voxeljet bietet mit High Speed Sintering (HSS) eine vorteilhafte Kombination aus Lasersintern und Binder-Jetting.

Forschung

AM-Innovationen bald aus Dresden

Verschiedene AM-Technologien sind nun unter dem Dach des „Innovation Center Additive Manufacturing“ in Dresden vereint.

3D-Metalldruck

Besser aus Draht? Additive Fertigung mit Schweißtechnik

An der Herstellung dreidimensionaler metallischer Bauteile sind zunehmend auch Lichtbogenschweißverfahren wie das SynchroFeed-System von OTC Daihen Europe beteiligt.

Anwendung

Hochschule Aschaffenburg hilft Unternehmen beim 3D-Druck

Interessierte Unternehmen finden maßgeschneiderte Lösungen für konkrete Fragestellungen und können eine umfangreiche Bandbreite des 3D-Drucks kennenlernen.