Foto: BASF SE

3D Printing

BASF 3DPS auf der K 2019: breites Portfolio im 3D-Druck

Die 3D-Druck Experten von BASF 3DPS bieten auf der K 2019 Einblick in Innovationen und neueste Entwicklungen und Live Talks mit Geschäftspartnern.

Auch dieses Jahr präsentiert sich BASF 3D Printing Solutions (B3DPS) auf der K 2019 in Düsseldorf. Auf der Fachmesse für Kunststoffe können sich die Besucher vom 16. bis zum 23. Oktober über das breite Material- und Service-Solutions-Portfolio im 3D-Druck auf dem Messestand der BASF SE in Halle 5 informieren. Im Bereich „Competencies“ bieten 3D-Druck Experten Einblick in Innovationen und neueste Entwicklungen.

3D-Druck attraktiv für Wohnmobilmarkt durch Individualisierung

Das breite Anwendungsspektrum der B3DPS ist im Caravan Konzeptfahrzeug, das auf dem BASF Messestand präsentiert wird, zu bewundern. Neben komplexen Bauteilsimulationen finden sich über hundert 3D-gedruckte Einzelbauteile aus den Materialklassen Photopolymere, Filamente und Pulver wieder. Der Markt für Reisemobile und Karawane stellt sich aufgrund der Vorteile, die die additive Fertigung mit sich bringt, als ausgesprochen attraktiv dar: Hohe Individualisierungsgrade mit komplexen Geometrien sowie eine schnelle Verfügbarkeit der Bauteile ohne Werkzeugkosten zu verursachen. Die Materialeigenschaften der Bauteile sind vielfältig und decken sowohl das Interieur als auch das Exterieur des Fahrzeuges ab. Für viele Anwendungsbereiche spielt die anschließende Beschichtung von Bauteilen ebenfalls eine entscheidende Rolle, welche durch das Portfolio der BASF abgedeckt wird.

BASF Live Talks mit namhaften Partnern

Gemeinsam mit Partnern aus diversen Industrien präsentiert BASF 3D Printing Solutions Anwendungsmöglichkeiten für anspruchsvolle Industrieanforderungen. „Für die digitale Fertigung der Zukunft ist 3D-Druck eine Schlüsseltechnologie. Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln wir neue Lösungen, die den hohen Ansprüchen der Industrie gerecht werden”, so Volker Hammes, Vice President Business Build-up 3D Printing Solutions.

Auf der Agenda der Live Talks, die auf dem Messestand der BASF präsentiert werden, ist täglich ein Beitrag von BASF 3D Printing Solutions zu finden. Mit der fortschrittlichen Ultrasim Simulation und dem Material Ultrasint PA6 MF, das mittels selektivem Lasersintern gedruckt wird, gelang es BASF 3D Printing Solutions, einen 3D-gedruckten Motorträger mit Daimler zu entwickeln. Dieser ist bereits am ersten Messetag um 14 Uhr im Live Gespräch zu begutachten und eröffnet zugleich das Rahmenprogramm von B3DPS.

Hohes Maß an Individualisierung

Neben der Erfüllung von Anforderungen wie Temperaturbeständigkeit oder mechanische Belastbarkeit, ermöglicht der 3D-Druck gleichzeitig ein hohes Maß an Individualisierung. Damit bietet BASF eine Antwort auf skalierbare industrielle Lösungen zur Herstellung von maßgeschneiderten Massenkonsumgütern wie Brillen, Schuhen und Accessoires. Software, Hardware und Materialien müssen in jedem Fall genau aufeinander abgestimmt sein. Wie das BASF 3D Printing Solutions in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern gelungen ist, wird in Live Talks mit Daimler, Eos, Essentium, HP, Photocentric, Materialise und Ultimaker exemplarisch erläutert.

Pigmentierte Filamente in Zusammenarbeit mit BASF Colors & Effects

Die Möglichkeiten der additiven Fertigung sind unzählbar. BASF 3D Printing Solutions und BASF Colors & Effects (BCE) haben ihre Kompetenzen vereint und präsentieren ein Kunststofffilament von B3DPS, das mit Pigmenten von BASF Colors & Effects eingefärbt wurde. Auf dem BCE-eigenen Messestand, ebenfalls in Halle 5, wird ein 3D-Drucker das gemeinsame Produkt live demonstrieren.
 

Foto: Materialise GmbH

Unternehmen

Materialise investiert in neues Metall-Kompetenzzentrum

Spatenstich in Bremen: Materialise investiert rund 25 Millionen Euro in ein neues Metall-Kompetenzzentrum für den 3D-Druck.

Foto: Protolabs

3D Printing

Protolabs startet 3D-Druck von Polypropylen in Europa

Der 3D-Druck von Polypropylen ermöglicht komplexe Designs, die zuvor aus diesem Material mittels Spritzguss oder CNC-Bearbeitung nicht realisierbar waren.

Foto: XJet

Formnext

Neue Versionen der Carmel 1400 auf der Formnext

XJet erweitert sein Portfolio und stellt auf der Formnext zwei neue Versionen der Carmel 1400 für die additive Fertigung mit Metall und Keramik vor.

Foto: BASF SE

3D Printing

BASF 3DPS auf der K 2019: breites Portfolio im 3D-Druck

Die 3D-Druck Experten von BASF 3DPS bieten auf der K 2019 Einblick in Innovationen und neueste Entwicklungen und Live Talks mit Geschäftspartnern.