Foto: Messe Augsburg

Messe Augsburg

„3D-Druck gewinnbringend nutzen“

Experience Additive Manufacturing zeigt Potenziale der Additiven Fertigung für Mittelständler.

Vom 25. bis 27. September 2018 findet in Augsburg die erste „Experience Additive Manufacturing“ (EAM) statt. Die Messe zur Additiven Fertigung ist an Anwender und solche, die es werden wollen, adressiert. Mit einem Multi-Location-Format, will sie einen dezidierten Überblick über das Potenzial und die gesamte Wertschöpfung Additiver Fertigung geben. „Der industrielle 3D-Druck-Markt boomt“, sagt Gerhard Reiter, Geschäftsführer der Messe Augsburg. „Additive Fertigungsverfahren haben längst die Schwelle zur Serienproduktion erreicht“.

Herzstück „AM Value Chain“

Das Herzstück der EAM? Die Sonderschau „AM Value Chain“. Sie bildet die komplette Wertschöpfungskette der Additiven Fertigung gegliedert in drei Hauptbereiche ab:

  • Pre-Processing zeigt Neuigkeiten in der Produktentwicklung und im 3D Scanning
  • In-Process stellt Anlagen und Software vor
  • Post-Processing informiert zum Beispiel über aktuelle Fragestellungen bei der Oberflächenveredelung oder Entsorgung

Multi-Location-Format: Status Quo und Potenzial live erleben

Die Veranstaltung ist nicht auf das Messegelände in Augsburg beschränkt. Vielmehr fokussiert sie Praxisnähe, Informationsaustausch und Wissenstransfer. Veranstaltungspartner sind das Fraunhofer IGCV und das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften iwb der TU München.  „Den Teilnehmern werden zusätzlich zur klassischen Messe eine Vielzahl an Seminaren, Workshops, Firmen- und Institutsbesichtigungen angeboten, um den Status Quo und das Potenzial unterschiedlicher Anwendungsbereiche live zu erleben“, versichert Reiter. Das „Science and Industry Shuttle“ bietet Einblicke in die folgenden Bereiche:

  • Werksbesuch beim 3D-Drucker-Spezialisten Voxeljet
  • Werksbesuch beim Additiven Fertiger Hirschvogel Tech Solutions
  • Besichtigung des AM-Lab des Fraunhofer IGVC Praxisnahe Seminare
  • “AM Table Talks” Networking-Treffen

In das Rahmenprogramm der Messe wird zudem das „Augsburger Seminar für Additive Fertigung“ eingebettet. Das Seminar findet seit 1996 jährlich statt und  stellt den Wissenstransfer zwischen Forschung und Industrie sicher.

Ein Branchenüberblick – Make-or-Buy?

Mit dem umfassenden Ansatz will die EAM bei der Make-or-Buy-Entscheidung für die Nutzung von Additiven Fertigungsverfahren unterstützen: „Die Messe gibt einen Überblick über die Bandbreite der Technologien der additiven Fertigungsverfahren, die auf dem Prinzip der Schichtbauverfahren basieren. Viele mittelständische Unternehmen interessieren sich für die Technologie, wissen jedoch noch nicht, wie sie additive Verfahren bzw. „3D-Druck“ gewinnbringend für sich nutzen können“, erklärt Gerhard Reiter. „Wir zeigen Anwendern und interessierten Betrieben die Nutzungsmöglichkeiten, Potenziale und Anwendungsgebiete, die sich aus der Additiven Fertigung erschließen.“ Adressiert werden durch das Additive Event im süddeutschen Raum vor allem Interessenten in der DACH-Region, besonders aus den Sparten Luft- und Raumfahrt, Mobility und Automotive, Werkzeug-, Maschinen- und Formenbau sowie Medizintechnik.

Auch prozessübergreifende Themen sind wichtig

Drumherum widmen sich prozessübergreifende Themen unter anderem der Industrie 4.0, Logistik, Beratung und Intellectual Property. Weitere Schwerpunkte sind FUE sowie Aus- und Weiterbildung. Auch die Forschung an neuen Materialien und Materialkombinationen bietet Potenziale: Schon heute steht eine Vielzahl an Ausgangsstoffen und Fertigungstechniken zur Verfügung. Ob Kunststoffe, Keramiken, Harze, Sande oder zahlreiche Metalle.

Über die EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING:

Die EAM wurde als Multi-Location-Event entwickelt, um den aktuellen und zukünftigen Marktteilnehmern die vielseitigen Möglichkeiten von AM zu veranschaulichen und Unternehmen bei der Make-or-Buy-Entscheidung zu unterstützen. Die EAM findet vom 25. – 27. September 2018 in der Messe Augsburg statt, im Herzen Süddeutschlands, einem der stärksten Ballungsgebiete für additive Fertigung. Augsburg ist die zweitälteste Stadt Deutschlands und zudem ein attraktiver und charmanter Messestandort, der verkehrsgünstig an der A8, der B300, der B2 und der B17 liegt.

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Experience AM

EAM in Augsburg: „Wir möchten wiederkommen.“

Aussteller, wie Markus Brandl von der Encee CAD/CAMSysteme GmbH, ziehen ein positives Fazit und heben die hohe Qualität der Messe und ihrer Fachbesucher hervor.

Veranstaltungen

So wird die AM-Value-Chain mit Leben gefüllt

Gelungene Premiere der Experience Additive Manufacturing. Im Mittelpunkt stand die Value Chain des 3D-Drucks. Führende Hersteller und Besucher füllten die Messe mit Leben.

Experience AM

Hotspot für additive Fertigung geht in die zweite Runde

Die praxisnahe Messe Experience Additive Manufacturing in der Augsburger Schwabenhalle weckt großes Interesse im Einzugsgebiet DACH.

Experience AM

Das Additive Manufacturing Laboratory auf der EAM in Augsburg

Das Fraunhofer IGCV ist im September mit dem Additive Manufacturing Laboratory auf der Fachmesse Experience Additive Manufacturing in Augsburg. Parallel dazu gibt es ein Seminar für Additive Fertigung.