Foto: Hosokawa Alpine

Peripherie

Zwei Trennschnitte für Metallpulver in einer Maschine…

… sind laut Hosokawa Alpine in ihrem TTSP Sichter realisierbar - die Oberkornbegrenzung und Entstaubung erfolgen in nur einem Schritt.

Hosokawa Alpine stellt neue Lösungen für den 3D-Druck vor. „Die Anforderungen in der additiven Fertigung steigen. Um diesem Umstand gerecht zu werden, haben wir bewährte Hosokawa Alpine Maschinen weiterentwickelt. Damit bieten wir unseren Kunden die optimalen Lösungen für die Zerkleinerung und Sichtung von Metall- und Polymerpulvern“, sagt  Sylvia Bräunlein, Operations Director der Sparte Chemie des Geschäftsbereichs Verfahrenstechnik bei Hosokawa Alpine.

Feinstsichter-Technologie im 3D-Druck

Bei der additiven Fertigung von Metallpulvern spielt die feine aber homogene Korngrößenverteilung eine entscheidende Rolle.Die bewährten Feinstsichter ATP und TSP ermöglichen flexible Trennschnitte im Bereich 5-150 µm – je nach Anforderungen auch als filterlose Sichtanlage im Kreisgas-Betrieb. Dem weiterentwickelte TTSP Sichter ist es laut Hosokawa Alpine als einzigem Gerät auf dem Markt möglich, auch für Metallpulver zwei Trennschnitte in einer Maschine zu realisieren. Die Oberkornbegrenzung und Entstaubung erfolgt dabei in nur einem Prozessschritt.

Feinste kryogene Vermahlung von Polymerpulver

Die Feinstvermahlung mit exakter Oberkornbegrenzung sowie das Entstauben sind die wesentlichen Anforderungen an den 3D-Druck mit Polymerpulvern. „Die Contraplex Weitkammermühle hat sich seit vielen Jahren in der Praxis bewährt. Nun haben wir sie für die spezifischen Anforderungen im 3D-Druck adaptiert“, führt Bräunlein weiter aus. Die CW II hebt sich laut Hersteller durch optimierte Mahlwerkzeuge und Temperaturführung hervor, wodurch der Flüssigstickstoff- und Energieverbrauch gesenkt werden. Für die geforderte Korngrößenverteilung kommen Taumelsiebmaschinen oder Windsichter zum Einsatz, die für die Entstaubung von Partikeln, die kleiner als 10 – 20 µm sind,  sowie für eine Oberkornbegrenzung von 70 – 100 µm sorgen.

Metall

4 Kriterien für perfektes Pulver

Was macht einen gutes Pulver für den Metalldruck aus? Eigentlich sehen sie alle gleich aus. Was wichtig ist, erklärt Klaus Sammt von Böhler Edelstahl.

Forschung

Neues Verfahren für komplexe Werkzeuge aus Hartmetall

Das Fraunhofer IKTS stellt ein 3D-Druckverfahren für die Hartmetallindustrie vor, das erstmals alle Anforderungen für den Einsatz in Bearbeitungswerkzeugen erfüllt.

CAD

Additiv mit Roboter und Lichtbogen

Schon probiert, aus CAD-Daten die Programme aller Fertigungsschritte zu generieren? Ein gemeinsames Projekt von Cenit und Fanuc zeigt wie es geht.

Design

German Design Award 2019 für 3D-Sprühkopf der SMS group

Der Preis ist für die SMS group eine tolle Auszeichnung im Bereich der Additiven Fertigung. Die SMS group plant aber noch viel mehr.