Foto: hp

Kunststoff

Auf dem Weg zu großen Serien

Mit neuen Kunden, Partnern und Anwendungen bei führenden Autoherstellern wie BMW und VW, bewegt sich HP beim 3D-Druck weiter in Richtung großer Stückzahlen.

Foto: LSS

Kunststoff

Hochleistungspolymere wirtschaftlich drucken

LSS verspricht für seine neue 3D-Drucker-Serie Raptor unübertroffene Modularität, wegweisende Leistung und eine deutliche Senkung der Bauteilkosten.

Foto: bild@me.com

Anwendung

BMW: bereits eine Million Teile gedruckt

Die BMW Group treibt den Einsatz additiver Fertigungsverfahren weiter voran und will insbesondere die Anwendung in Serienfahrzeugen forcieren.

Foto: alp

Anwendung

Hochschule Aschaffenburg hilft Unternehmen beim 3D-Druck

Interessierte Unternehmen finden maßgeschneiderte Lösungen für konkrete Fragestellungen und können eine umfangreiche Bandbreite des 3D-Drucks kennenlernen.

Foto: Arburg

Anlagen

Freeformer jetzt auch zum Mieten

Um den wirtschaftlichen Einstieg in die Additive Fertigung zu erleichtern, bietet Arburg für den Freeformer 200-3X nun ein Mietmodell an.

Foto: Evonik

Materialien

Erstes PEEK-Filament für 3D-Druck von Implantaten

Evonik hat nach eigener Aussage als weltweit erstes Unternehmen ein Kunststoff-Filament auf Basis von PEEK in Implantatqualität zum Einsatz im 3D-Druck entwickelt.

Foto: MARC SCHOLS MCM PRODUCTIONS

Materialien

Industrieller 3D-Druck mit Kohlefaserverstärkung

Mit dem neuen Kohlefaserfilament von DSM lassen sich trotz niedriger Kohlenstofffaserbeladung nahezu die Eigenschaften von Spritzgießteilen erreichen.

Foto: Fraunhofer IMWS

Material

Optimale thermoplastische Kunststoffe für den 3D-Druck

Das Fraunhofer IMWS und Brightlands Materials Center wollen faserverstärkte thermoplastische Kunststoffe für den industriellen 3D-Druck optimieren.

Foto: Covestro AG
Foto: Philipp Lubos

Kunststoff

Flexibel bei elastischen Materialien

Dow hat gemeinsam mit German Rep Rap auf der DKT gezeigt, wie additive Fertigung mit LSR funktioniert.

Foto: SKZ

Kunststoff

Additiv gefertigte Kunststoffteile bestehen Langzeittest

Mit Additiver Fertigung lassen sich inzwischen auch sehr gut Funktionsteile herstellen. Doch sind die auch dauerhaft belastbar? Das SKZ hat es untersucht.

Foto: German Reprap

Kunststoff

3D-Druck mit hitzebeständigem PEKK

Temperaturen bis 260 °C verkraftet das hitzebeständige PEKK-Filament für den 3D-Druck, das German Reprap ins Programm aufgenommen hat.

Foto: Evotech

3D Printing

Die Evolution der Additiven Fertigung

Mit dem neuen 3D-Drucker EL 102 und seinen besonderen Features geht Evotech den nächsten Evolutionsschritt in der Additiven Fertigung.

Foto: ARBURG

Kunststoff

"Gedruckte" Funktionsteile aus Originalmaterial

Auf der Rapid Tech 2018 zeigte Arburg neben dem Freeformer auch eine breite Palette von Funktionsteilen aus qualifizierten Originalmaterialien.

Foto: Inscript/Joanna Kröll

Dienstleistung

3D-Druckteile in Wunschfarben

Mit einer neuen Färbeanlage ermöglicht 1zu1 das Einfärben von Lasersinter-Teilen.