Foto: Volker Lannert

Formnext

Neue Stahlwerkstoffe für den 3D-Druck: AddSteel

Projekt zur Digitalisierung der Stahlbranche und Qualifizierung der entwickelten Werkstoffe für das metallische 3D-Druckverfahren LPBF am Fraunhofer ILT.

Foto: Mesago / Mathias Kutt

Formnext 2019

Das erwartet Sie auf der Formnext 2019

Dass die Formnext weiter wächst, ist keine Überraschung. Der Veranstalter hat sich auch wieder einiges einfallen lassen. Was genau, lesen Sie hier.

Foto: FIT

Formnext 2018

Neue Lösung für Additive Fertigung von Ersatzteilen

SPOD – Spare Parts On Demand – nennt sich eine neue Lösung für die additive Herstellung von Ersatzteilen, die FIT auf der Formnext vorgestellt hat.

Foto: Martin Stollberg / TRUMPF GMBH+CO. KG

Anlagen

Die Trumpf-Highlights der Formnext

Vorheizen bei Werkzeugstahl und das Drucken von Kupfer mit grünem Laser standen Im Mittelpukt des Messeauftritts von Trumpf.

Foto: Arburg

Anlagen

Freeformer jetzt auch zum Mieten

Um den wirtschaftlichen Einstieg in die Additive Fertigung zu erleichtern, bietet Arburg für den Freeformer 200-3X nun ein Mietmodell an.

Foto: Digital Metal

Formnext 2018

Automatisches Produktionskonzept für 3D-Metalldruck

Auf der Formnext stellt Digital Metal sein automatisches Produktionskonzept für 3D-Metalldruck vor. Dabei sollen viele manuelle Arbeitsschritte entfallen.

Foto: German Reprap

Formnext 2018

3D-Drucker für LSR serienreif

German Reprap zeigt auf der Formnext einen serienreifen 3D-Drucker für das Liquid Additive Manufacturing vor, der auch flüssige Materialien verarbeiten kann.

Foto: Materialise

Formnext 2018

Mit Innovationen Produktivität und Effizienz steigern

Die neue Version von Materialise-Magics bietet integrierte Simulationsfunktionen und automatisierte Stützstruktur-Generierung für den 3D-Metalldruck.

Foto: EOS

Formnext 2018

Das zeigt EOS auf der Formnext 2018

Mit der LaserProFusion-Technologie verspricht EOS eine Produktivität wie mit Spritzguss. Das ist nur ein Highlight von EOS auf der Formnext 2018.

Foto: Fraunhofer ILT, Aachen

Forschung

Eine neue Dimension im harzbasierten 3D-Druck

Wie sich Kunststoffbauteile auch ohne Stützstrukturen automatisiert in großen Stückzahlen produzieren lassen, zeigt das Fraunhofer ILT auf der Formnext.

Foto: GLM

3D-Metalldruck

GLM: zwei optimierte 3D-Drucker zur Formnext

Mit verbesserten Funktionen und neuem Design präsentiert GLM auf der Formnext den Insstek-3D-Metalldrucker MX-600 und die speziell für den medizinischen Bereich konzipierte Variante MPC.

Foto: Fraunhofer IPT

Laserauftragschweißen

Laserauftragschweißen nachrüsten

Das Fraunhofer IPT in Aachen hat mit dem Laserbearbeitungskopf »LMD-W-20-L« eine Nachrüstlösung entwickelt, die bald mit Industrierobotern kombinierbar ist.

Foto: ARBURG

Anlagen

Neuer Freeformer: größer und neue Möglichkeiten

Der neue Freeformer 300-3X von Arburg ist deutlich größer und kann erstmals komplexe Funktionsbauteile in belastbarer Hart-Weich-Verbindung mit Stützstruktur herstellen.

Foto: © Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx

Formnext

Leitmesse für Additive Fertigung: Formnext wächst weiter

Mit der kompletten Belegung beider Ebenen der Halle 3 – also von 36.000 m² Ausstellungsfläche – verzeichnet die Formnext 2018 erneut einen deutlichen Zuwachs und wird ihrer Rolle als Leitmesse für Additive Manufacturing und modernste Fertigungsverfahren gerecht.

Foto: Martin Stollberg / TRUMPF GMBH+CO. KG

3D Printing

Trumpf reduziert die Handarbeit beim 3D-Druck

Wie weit sich additive Prozesse jetzt automatisieren lassen, zeigt Trumpf auf der Formnext.

Foto: Erik Schäfer

3D Printing

Multec: Spannende Entwicklung

Multec zeigte auf der Formnext seinen patentierten Mehrfachdruckkopfes. Geschäftsführer Manuel Tosché erklärt vorab die neuesten Entwicklungen.

Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!