Foto: Anwendungsentwicklung/IMTEK, Universitaet Freiburg

3D Printing

Stabile Knochen drucken mittels 3D-Druck

Für die Entwicklung von menschlichem Knochenersatz mittels 3D-Druck erhalten Freiburger Forscher 430.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Mit einem speziellen 3D-Drucker lebendiges Knochengewebe für komplexe Operationen herstellen: Daran forscht ein Team um Prof. Dr. Günter Finkenzeller, Forschungssektionsleiter an der Klinik für Plastische und Handchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg, und Dr. Peter Koltay,leitender Wissenschaftler am Institut für Mikrosystemtechnik der Universität Freiburg. Nun erhalten sie für die nächsten drei Jahre 430.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Nachdem in der ersten Förderperiode die Grundlagen für den 3D-Druck von künstlichem Knochengewebe geschaffen wurden, sollen in dem aktuellen Projekt Weiterentwicklungen des dreidimensionalen Druckverfahrens erprobt werden. Ein Projektziel besteht darin Knochenersatzgewebe zu drucken, welches die gleiche Steifigkeit besitzt wie natürliches Knochengewebe.

Weiterentwicklung des Bioprintings

Hierzu soll ein kombiniertes Verfahren zum Druck von weichen, zellhaltigen Biotinten sowie stabilen Thermoplasten und Kalziumphosphat-Zementen entwickelt werden. Die Biotinten beinhalten humane mesenchymale Stammzellen, die später für den Knochenaufbau verantwortlich sind, und humane Endothelzellen für die Ausbildung von Blutgefäßen zur Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gewebes. In dem neuen Forschungsprojekt soll zudem die zeitliche Reifung des künstlichen Knochens durch gezieltes Einbringen von bestimmten Wachstums- und Differenzierungsfaktoren gefördert werden. Im Projekt soll Bioprinting von menschlichem Gewebe so weiterentwickelt werden, dass diese Gewebe in Zukunft möglicherweise in der Klinik eingesetzt werden können.


 

RapidTech

Rapid.Tech: Besuchermagnet soll noch attraktiver werden

Keynote-Speaker, kreative Köpfe und anspruchsvolles Fachpublikum prägen die Kongressmesse.

Forschung

Innovatives Material für 3D-Druck aus Abfallprodukten

Wissenschaftler des Freiburger Materialforschungszentrums stellen auf Handelsmesse K neue Werkstoffe für den 3D-Druck vor.

Medizintechnik

Gedruckte Knochenimplantate unterstützen Anwachsen von Zellen

Eine Plasmabehandlung verbessert das Anwachsen von knochenbildenden Zellen an individuell 3D-gedruckte Knochenimplantate aus Kunststoff.

3D Printing

3D-Metalldruck vereinfachen und sinnvoll anwenden

Das 6. Praxisforum an der Hochschule Landshut zeigte Potenzial des 3D-Metalldrucks in Verbindung mit der Bauteiloptimierung und neuen Entwicklungen.

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.