Foto: Ultimaker

3D Printing

So kommt die industrielle Fertigung ins Büro

Ein Bundle von perfekt aufeinander abgestimmtem 3D-Drucker, Material-Management und Luftfilterung macht einen mannlosen Dauerbetrieb möglich.

Damit sich Ingenieure anspruchsvolleren Aufgaben widmen können, als den Desktop-3D-Druckvorgang im Auge behalten zu müssen, hat Ultimaker das Ultimaker S5 Pro Bundle zusammengestellt. Das Bundle besteht aus dem Ultimaker S5 3D-Drucker, dem neuen Ultimaker S5 Air Manager und der Ultimaker S5 Material Station. Wie Ultimaker betont, ist dieses einzigartige Bundle nahtlos aufeinander abgestimmt und für den unbeaufsichtigten 24/7 Druckbetrieb bestimmt. Zudem optimiert das Ultimaker S5 Pro Bundle professionelle Workflows mit einem automatisierten Material-Management und steigert so die Produktivität, Flexibilität und stärkt die Zuversicht industrielle Anwendungen umzusetzen.

Das Ultimaker S5 Pro Bundle

Herzstück des Bundle ist der Ultimaker S5 3D-Drucker, der im April 2018 erstmals vorgestellt wurde. Mit seinen äußerst zuverlässigen Druckergebnissen, großem Bauvolumen und der benutzerfreundlichen, intuitiven Touch-Display sei der S5 für Ultimaker nach wie vor die perfekte professionelle Lösung für den 3D-Druck funktionaler Prototypen, Fertigungswerkzeuge und Funktionsteilen. 
Das zweite Gerät nennt sich Ultimaker S5 Air Manager und verfügt über einen Luftfilter. Dadurch können die beim 3D-Druck entstehenden ultrafeinen Partikel bis zu 95 % herausgefiltert werden, was auch die Materialauswahl verbreitert. „Darüber hinaus werden die Druckergebnisse noch zuverlässiger, da das Bauteil vor äußeren Einflüssen geschützt ist und die Arbeitssicherheit erhöht“, so Ultimaker.


Bestandteil des Bundle ist zudem die Ultimaker S5 Material Station. Dieses Gerät definiert laut Ultimaker „die Verfügbarkeit von Filamenten neu und erlaubt einen 24/7 Dual-Extrusions-Workflow für mehr Produktivität und Zuverlässigkeit der 3D-Druckergebnisse“. Mit der Ultimaker S5 Material Station können Filamentspulen – einschließlich Glasfaser- und Kohlefaserfilamenten – in sechs Schächten mit abriebfestem Feeder geladen werden. Eine durchgängige Überwachung ist nicht mehr erforderlich und das Material kann innerhalb von Sekunden an der Vorderseite des Druckers hochgeladen werden, so Ultimaker. Im Inneren entzieht Silical Gel die Feuchtigkeit und hält die relative Luftfeuchtigkeit der in sich geschlossenen Kammer unter 40 % – selbst bei Außenbedingungen von bis zu 70 % Luftfeuchtigkeit.

Vision vom ultimativen 3D-Druckerlebnis?

„Das Ultimaker S5 Pro Bundle steht für den unkomplizierten 3D-Druck", so Paul Heiden, Senior Vice President of Product Management bei Ultimaker. „Unser Ziel ist es, den 3D-Druck zu vereinfachen, zuverlässig und für jeden zugänglich zu machen, um den weltweiten Übergang zum digitalen Vertrieb und lokalen Fertigung zu beschleunigen. Viele professionelle Anwender haben die Notwendigkeit einer geschlossenen Druckumgebung zur Sprache gebracht. Zusätzlich sind wir dem Wunsch nach einer effektiven und trockenen Lagerung der Filamente und intelligenten Material Handling nachgegangen. Das Risiko von Feuchtigkeit, Staub und menschliches Fehlverhalten werden so verringert. Das Ultimaker S5 Pro Bundle vervollständigt unsere Vision vom bürotauglichen ultimativen 3D-Druckerlebnis.“

Wie Stimmen aus der Branche das Bundle finden:

Positiv beurteilt Hugo da Silva, Vice President Additive Manufacturing bei DSM das neue Bundle: „Die Integration des Ultimaker S5 Air Managers und der Ultimaker S5 Material Station mit dem Ultimaker S5 ist ein weiterer Schritt die additive Fertigung in die Produktionsumgebung stärker einzubinden. Die zusätzliche Funktionalität bietet einen sicheren und zuverlässigen Druck mit technischen Werkstoffen, wie beispielsweise die von DSM. Dies eröffnet die Technologie der additiven Fertigung für einen größeren Personenkreis und bildet die Produktion von morgen.“


Thomas Collet, Director Marketing - Business Unit Customized Polymer Materials bei Lehmann&Voss&Co hat sich das Bundle ebenfalls genauer angesehen. Sein Urteil: „Das Ultimaker S5 Pro Bundle ist ein hervorragendes neues Produkt, das die zuverlässige Fertigung von 3D-Druckteilen ermöglicht. Unsere 3D-Druckmaterialien sind für industrielle Anwendungen bestimmt. Daher ist eine gleichbleibende Qualität der Materialien und Druckverfahren unerlässlich. Als Materialhersteller freuen wir uns besonders über die Ultimaker S5 Material Station, die Umwelteinflüsse von Materialien fernhält.“


Roger Sijlbing, Head of Sales - Additive Extrusion Systems von BASF 3D Printings Solutions, nennt ebenfalls den Schutz vor Umgebungseinflüssen als wichtigen Vorteil: „Bei BASF entwickeln wir technische Materialien für die additive Fertigung, um industrielle Lösungen zu realisieren. Ob in einer Werkstatt, einem F&E-Labor oder einem Büro, eine geschützte Umgebung ist entscheidend. Das Ultimaker S5 Pro Bundle kontrolliert die Umgebungseinflüsse des Materials während des Druckvorgangs und bildet somit den entscheidenden Mehrwert. Wir wissen aus eigener Erfahrung, welchen Einfluss die Feuchtigkeit und der Luftzug auf die mechanischen Eigenschaften eines Druckteils haben können. Diese neuen Lösungen sind eine einzigartige Ergänzung für industrielle Anwendungen mit FFF-Druck.“

 

Materialien

Industrieller 3D-Druck mit Kohlefaserverstärkung

Mit dem neuen Kohlefaserfilament von DSM lassen sich trotz niedriger Kohlenstofffaserbeladung nahezu die Eigenschaften von Spritzgießteilen erreichen.

Materialien

Das hilft Ingenieuren bei der Werkstoffwahl

Über 80 Werkstoffproduzenten nutzen bereits das das Ultimaker Material Alliance Program für industrietaugliche 3D-Druckmaterialien.

3D Printing

BASF 3DPS auf der K 2019: breites Portfolio im 3D-Druck

Die 3D-Druck Experten von BASF 3DPS bieten auf der K 2019 Einblick in Innovationen und neueste Entwicklungen und Live Talks mit Geschäftspartnern.

Materialien

Ultimakers Material Allianz für 3D-Druck wächst weiter

Die Werkstoffproduzenten Essentium, eSUN und Polymaker erweitern die Ultimaker 3D-Druck Material Allianz um neue, einzigartige Materialien.

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.