Foto: SLM

Unternehmen

So investiert SLM in die Zukunft

Mit einer Kapitalerhöhung und einem neuen CEO stellt sich SLM für die Zukunft auf.

Nachdem Uwe Bögershausen Ende 2018 ankündigte seinen Vertrag nicht über Juni 2019 hinaus zu verlängern, beschloss der Aufsichtsrat von SLM Solutions in der vergangenen Woche die Ernennung eines neuen CEO zur Vervollständigung des Vorstands. Meddah Hadjar wird mit Wirkung zum 1. Mai 2019 als CEO das Unternehmen unterstützen. Meddah Hadjar verfügt über umfangreiche internationale Erfahrungen aus den Bereichen Produktmanagement, Additive Fertigung und Engineering und war in Schlüsselpositionen in den Geschäftsbereichen Aviation, Oil & Gas sowie Power & Energy bei General Electric tätig, an die SLM Solutions viele seiner Selective Laser Melting Maschinen verkauft hat. Hans-Joachim Ihde, Vorsitzender des Aufsichtsrats, ist davon überzeugt, dass Meddah Hadjar aufgrund seiner internationalen Erfahrung bestens geeignet ist SLM Solutions zukünftig als CEO zu führen. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Herrn Hadjar einen neuen CEO verpflichten konnten, der SLM Solutions wieder zurück auf den Wachstumspfad führen kann." Darüber hinaus haben drei derzeitige Mitglieder des Aufsichtsrats ihren Rücktritt angekündigt oder erklärt, dass sie sich auf der Hauptversammlung im Juni nicht zur Wiederwahl stellen werden: Peter Grosch, Lars Becker und Bernd Hackmann. Als neue Aufsichtsratsmitglieder wurden Michael Mertin, Magnus René und Thomas Schweppe vorgeschlagen. Mit ihrer Erfahrung in der additiven Fertigung, der industriellen Fertigung und im Kapitalmarkt werden sie den Aufsichtsrat ergänzen und stärken. Herr Michael Mertin ist ehemaliger CEO von Jenoptik, Herr Magnus René ist ehemaliger CEO von Arcam aus Schweden und Herr Thomas Schweppe ist Geschäftsführer von 7Square und ehemaliger Managing Director bei Goldman Sachs. „Wir danken Peter Grosch, Lars Becker und Bernd Hackmann für ihre Tätigkeit bei SLM und freuen uns auf die neuen Perspektiven und einzigartigen Erfahrungen, die Michael Mertin, Magnus René und Thomas Schweppe in den Aufsichtsrat von SLM Solutions bringen werden", sagte Hans-Joachim Ihde.

Zusätzliches Kapital für F&E

Weiterhin stärkt die Zuführung von zusätzlichem Kapital die Finanzierung weiterer Wachstums- und F&E-Projekte im Unternehmen. Mit einer Gesamtinvestition von rund 13 Millionen Euro betonte Elliott, größter Anteilseigner von SLM Solutions, zusammen mit ENA Investment Capital sein Engagement für das Unternehmen und die zukünftigen Unternehmenschancen, was SLM Solutions erlaubt, weiterhin auf Wachstum zu setzen. Franck Tuil, Senior Portfoliomanager bei Elliott, erklärte: „Unser weiteres Investment beruht auf der Überzeugung von SLMs Technologieführerschaft in der Additiven Fertigungsbranche und der starken Kundenbasis der Gesellschaft. Wir freuen uns die gute Zusammenarbeit mit dem Unternehmen fortzusetzen und sind zuversichtlich, dass der neu ernannte CEO Herr Meddah Hadjar und ein gestärkter Aufsichtsrat SLM erfolgreich positionieren werden, um das erhebliche Potenzial des Unternehmens auszuschöpfen und einen überzeugenden Wertbeitrag für alle Stakeholder von SLM zu schaffen.“

Foto: EOS

News

30 Jahre EOS

EOS prägt als Technologietreiber die Additive Fertigung nachhaltig - und das seit mittlerweile 30 Jahren.

Foto: Evo-Tech

Materialien

Geometrie bestimmt Elastizität

Die Verarbeitung von TPE mit einem 3D-Drucker eröffnet völlig neue Möglichkeiten für elastische Bauteile – Evo-Tech zeigt, wie es geht.

Foto: 2018 Max Fuchs / MD media

Anwendung

Mit 3D-Druck zu Olympia

Wenn Elisabeth Brandau 2020 in Tokio an den Start geht, dann fahren auch gedruckte Komponenten von Renishaw mit.

Foto: FIT AG

Nachbearbeitung

Höhere Bauteildichte mit HIP-Technologie

Die FIT AG erfüllt mit dem Einsatz der HIP-Technologie höchste Qualitätsansprüche bei Hochleistungswerkstoffen.