Foto: Erik Schäfer

Branche

So entwickelt sich der 3D-Metalldruck

Wie der IDTechEx-Report die Marktentwicklung im 3D-Metalldruck bis 2019 prognostiziert.

Wie der IDTechEx-Report die Marktentwicklung im 3D-Metalldruck bis 2019 prognostiziert.
Nach der ersten Kommerzialisierung in den 90er Jahren hat der 3D-Druck von Metallen in den letzten Jahren ein reges Interesse geweckt. Die wichtigsten Akteure haben diese Nachfrage frühzeitig genutzt und konnten so seit 2013 ein exponentielles Umsatzwachstum verzeichnen. Der Zustrom neuer Anbieter von Pulverbett-Schmelzgeräten seit 2015 hat dazu beigetragen, die Druckerpreise zu senken und die steigende Nachfrage nach diesem Druckertyp zu decken. Es gibt einen großen Appetit auf 3D-Metalldrucker, die kostengünstigere Lösungen anbieten, die den Kunden helfen, die Fülle der Vorteile der additiven Fertigung voll auszuschöpfen.
In den letzten Jahren haben mehrere Unternehmen neue Druckertechnologien auf den Markt gebracht, die versprechen, einige der bestehenden Akzeptanzbarrieren zu überwinden, wie niedrigere Druckerpreise, höhere Produktionsgeschwindigkeiten, billigere Materialien und mehr. Steigender Durchsatz und Rationalisierung der Produktionseffizienz werden die Nachfrage nach Druckern und Materialien erheblich steigern. Angesichts dieser Marktentwicklung prognostiziert IDTechEx Research, dass der globale Markt für 3D-Metalldruck bis zum Jahr 2029 einen Wert von 19 Milliarden US-Dollar erreichen wird.
Diese Prognosen und weitere Marktanalysen finden Sie im aktuellen IDTechEx Research Bericht zum Thema 3D-Druck von Metallen 2019-2029.

Technologie

Metalldruck mit FDM-Druckern

The Virtual Foundry will den Metalldruck günstiger machen. Wie? Metall-Verbundfilamente sollen einfach mit einem FDM-Drucker gedruckt werden.

Materialien

Das hilft Ingenieuren bei der Werkstoffwahl

Über 80 Werkstoffproduzenten nutzen bereits das das Ultimaker Material Alliance Program für industrietaugliche 3D-Druckmaterialien.

Anwendung

3DMP-Metalldruck-Kunst auf der art Karlsruhe

Erstmals wird eine überlebensgroße Skulptur auf der art Karlsruhe ausgestellt, die vollständig mit einem 3D-Metalldrucker entstanden ist.

Anlagen

Das kann die DMP Flex 350 von GF

Hohe Materialdichte und hoher Durchsatz: Das verspricht GF mit der DMP Flex 350. Lesen Sie hier, was die Anlage so wirtschaftlich macht.

Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!