Foto: Oerlikon AM GmbH

Tipps

Revolutioniert die additive Fertigung die Produktion?

Die 3. Munich Technology Conference (MTC3) zur Additiven Fertigung in der Industrie vom 8.-10. Oktober 2019 bietet einen Realitäts-Check.

Die MTC3 wird organisiert von Oerlikon, zusammen mit den Partnern GE Additive, Siemens, Linde, McKinsey, TÜV Süd und der Technischen Universität München. Neben Sprechern dieser Unternehmen wird die Konferenz von weiteren hochkarätigen Referenten aus Industrie, Wissenschaft und Politik begleitet.

"Reality Check" im Fokus

Das Motto der MTC3 lautet: „Additive Manufacturing: Accelerating the Industrialization - A Reality Check“. AM treibt die nächste industrielle Revolution voran. Immer mehr Branchen nutzen das Potenzial in der Fertigung und verstehen, wie AM zur Lösung einiger ihrer Herausforderungen beitragen kann. Je weiter der Wandel und die Industrie 4.0 voranschreitet, desto mehr Chancen entstehen für die industrielle Nutzung von AM. Ein „Reality Check“ von AM ist deshalb der Fokus der diesjährigen MTC3. An der Konferenz werden Branchenführer, Wissenschaftler, Ingenieure, Gerätehersteller, Softwareanbieter, Ausbilder und Regierungsvertreter teilnehmen, um über die Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Additiven Fertigung in verschiedenen Branchen zu diskutieren. Zudem wird es auch eine neue Netzwerkveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem 3D-Printing Cluster geben, auf der 3D-Startups ihre Ideen präsentieren.
 

Fragen, die auf der Konferenz behandelt werden:

  • Findet eine Industrialisierung von AM statt? 
  • Wie kann der Prozess der Industrialisierung der Additiven Fertigung beschleunigt werden? 
  • Welche Branchen profitieren besonders durch Additive Fertigung? 
  • Vor welchen Herausforderungen stehen Hardwareanbieter? 
  • Gibt es durchgängige Herausforderungen beim Übergang vom Konzept zur Umsetzung? 
  • Welche Änderungen sind in den Lehrplänen der Universitäten erforderlich? 

 
Mehr über die folgenden Referenten und zu den einzelnen Vorträgen erfahren Sie auf der Konferenz-Website oder auch im Pre-Programm der MTC3.
 

  • Prof. Dr. Michael Süß, Chairman Oerlikon 
  • Christoph Laumen, Executive Director R&D, Linde Technology Global Development 
  • Chris Schuppe, General Manager – engineering, GE Additive 
  • Holger Lindner, CEO, Global Product Service Division TÜV Süd 
  • Christoph Schmitz, Senior Partner McKinsey 
  • Dr. Karsten Heuser, Siemens Digital Industries, VP Additive Manufacturing 

 
 
Die MTC3 findet vom 8. bis 10. Oktober 2019 an der Technische Universität München (Audimax, Arcisstraße 21, 80333 München) statt.
 

Foto: Materialise GmbH

Unternehmen

Materialise investiert in neues Metall-Kompetenzzentrum

Spatenstich in Bremen: Materialise investiert rund 25 Millionen Euro in ein neues Metall-Kompetenzzentrum für den 3D-Druck.

Foto: Protolabs

3D Printing

Protolabs startet 3D-Druck von Polypropylen in Europa

Der 3D-Druck von Polypropylen ermöglicht komplexe Designs, die zuvor aus diesem Material mittels Spritzguss oder CNC-Bearbeitung nicht realisierbar waren.

Foto: XJet

Formnext

Neue Versionen der Carmel 1400 auf der Formnext

XJet erweitert sein Portfolio und stellt auf der Formnext zwei neue Versionen der Carmel 1400 für die additive Fertigung mit Metall und Keramik vor.

Foto: BASF SE

3D Printing

BASF 3DPS auf der K 2019: breites Portfolio im 3D-Druck

Die 3D-Druck Experten von BASF 3DPS bieten auf der K 2019 Einblick in Innovationen und neueste Entwicklungen und Live Talks mit Geschäftspartnern.