Foto: Signify

3D Printing

Polycarbonat für die Massenproduktion im 3D-Druck

Covestro beliefert Signify mit Polycarbonat für 3D-gedruckte Leuchten für die Kreislaufwirtschaft und zeigt auf der Formnext aktuelle Entwicklungen.

Signify verwendet Polycarbonat von Covestro, da es Kundenanforderungen wie hohe Schlag- und Hitzebeständigkeit, Designfreiheit, optische Transparenz und Flammschutz erfüllt. Mit dem Kunststoff gelingt es, Leuchten in kurzer Zeit zu konstruieren und auf die genauen Bedürfnisse der Kunden zuzuschneiden. Nicht zuletzt ist er zu 100 % recycelbar, was das Konzept einer Kreislaufwirtschaft unterstützt. „Wir sind der erste Hersteller, der 3D-gedruckte Leuchten im industriellen Maßstab produziert und damit seine führende Position in der Lichtindustrie und der nachhaltigen Innovation unterstreicht“, sagte Coen Liedenbaum, Venture Manager 3D Printing bei Signify. „Kunden können ihre Ideen innerhalb weniger Tage anstelle von Monaten umsetzen, und das Drucken benötigt weniger Energie.“ 

Erfolgreiches Upscaling

„Covestro bietet eine umfassende Palette an polymeren Materialien für alle gängigen 3D-Druckverfahren, einschließlich Polycarbonat-Rohstoffe für diese vielversprechende Anwendung“, erklärt Patrick Rosso, Global Head of Additive Manufacturing. „Durch die Partnerschaft mit Unternehmen wie Signify verschieben wir bestehende Maßstabsgrenzen und unterstützen verschiedene Branchen entlang der Wertschöpfungskette auf ihrem Weg zur digitalen Massenproduktion.“ Covestro forscht zurzeit an Werkstoffen, um ein breites Spektrum an industriellen Anwendungen zu ermöglichen. Dazu modernisiert das Unternehmen an den Standorten Leverkusen, Pittsburgh und Shanghai Labore für den 3D-Druck, in denen es in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kunden Materiallösungen für die industrielle Additive Fertigung entwickelt und testet. Auf der Formnext zeigt Covestro eine Reihe aktueller Entwicklungen für den 3D-Druck.

Strategisches Programm zur Förderung der Kreislaufwirtschaft

Covestro sieht die Kreislaufwirtschaft als wichtiges Schwerpunktthema und hat zu diesem Zweck ein langfristiges Strategieprogramm gestartet. „Unser Unternehmen will mit möglichst vielen Partnern der Wertschöpfungskette den Übergang von der Einweg- zur Kreislaufwirtschaft gestalten“, sagt Rainer Rettig, Leiter des Circular Economy Programms bei Covestro. „Hierzu stellen wir Kunden schon heute maßgeschneiderte Produkte zur Verfügung. Dieses Projekt ist ein sehr gutes Beispiel dafür.“ „Das fertige Leuchtenmaterial hat eine um 47 % verbesserte CO2-Bilanz gegenüber herkömmlichen Metallleuchten“, fügte Coen Liedenbaum hinzu. „Es wiegt auch weniger und ermöglicht es uns, den CO2-Fußabdruck beim Schiffstransport um 35 % zu reduzieren. Indem wir die Produktion in der Nähe von städtischen Gebieten halten, reduzieren wir diesen Fußabdruck noch weiter.“ Signify plant, an allen bestehenden und neuen Produktionsstandorten energieeffiziente LED-Strahler in seine Lampen zu integrieren.
 

Kunststoff

Fakuma 2018: Covestro stellt Demonstrator für 3D-Druck-Technologie vor

3D-gedruckter Stoßdämpfer mit hoher Funktionalität

3D Printing

Autonomes Elektro-Podfahrzeug aus dem XXL-3D-Drucker

Zukunft per 3D-Druck: Bigrep stellt auf der Formnext 2019 ein vollständig 3D-gedrucktes, selbstfahrendes Elektro-Podfahrzeug vor.

Trends

Diese gesellschaftlichen Megatrends profitieren vom 3D-Druck

Welche Rolle die additive Fertigung für die Bereiche Individualisierung, Mobilität und Globalisierung spielt.

3D Printing

3D-Metalldruck vereinfachen und sinnvoll anwenden

Das 6. Praxisforum an der Hochschule Landshut zeigte Potenzial des 3D-Metalldrucks in Verbindung mit der Bauteiloptimierung und neuen Entwicklungen.