Foto: Stratasys

Kunststoff

Material für 3D-gedruckte Flugzeugteile qualifiziert

Boeing qualifiziert das hochtemperaturbeständige Material Antero 800NA von Stratasys für 3D-gedruckte Flugzeugteile.

Boeing hat den Thermoplast Antero 800NA von Stratasys für sein Repertoire an 3D-Druckmöglichkeiten qualifiziert, womit das Material mit hoher Temperaturbeständigkeit nun von Boeing für Flugzeugteile verwendet werden kann. Verbesserte chemische Beständigkeit und Ermüdungseigenschaften des PEKK-basierten Materials im Vergleich zu anderen Alternativen bieten Boeing so eine neue, leistungsstarke Option für Polymer-Flugzeugteile.

Materialqualifizierung für Polymer-Flugzeugteile

Antero 800NA ist ein Polymer auf PEKK-Basis, das speziell für die FDM-3D-Drucker von Stratasys entwickelt wurde. Boeing hat die Spezifikation BMS8-444 veröffentlicht und das 800NA-Material nach einer umfassenden Bewertung der Leistungsfähigkeit des Materials in die Liste der qualifizierten Produkte (QPL) aufgenommen. Es ist das erste Material von Stratasys, das von Boeing für den Einsatz in Anwendungen mit erhöhter chemischer Beständigkeit oder Anforderung an die Ermüdung qualifiziert wurde.    

3D-gedruckte Flugzeugteile vereinfachen Lieferketten

„Boeing hat den enormen Nutzen von Antero für Anwendungen erkannt, die vorher nicht mittels 3D-Druck hergestellt werden konnten,” sagte Scott Sevcik, Aerospace Vice President bei Stratasys. „Additive Fertigung hat erhebliche Vorteile für die Vereinfachung der Lieferketten in der Luft- und Raumfahrt, sowohl für OEMs als auch für MRO-Unternehmen, aber zur Erfüllung der anspruchsvollen Anforderungen im Flugzeugbau wurden robuste Materialien benötigt.” Die Materialfamilie Antero umfasst 800NA sowie 840CN03, eine elektrostatisch dissipative (ESD) Variante. Stratasys bietet diese Materialien sowohl für Kunden, welche die 3D-Drucker Stratasys F900 und Fortus 450mc verwenden, sowie als Materialoption für On-Demand-Kunden über Stratasys Direct Manufacturing an.