Foto: SLM Solutions

Kooperation

Kooperation von SLM Solutions und Honeywell

SLM Solutions und Honeywell arbeiten bei der Qualifizierung neuer Additive-Manufacturing-Technologien zur Reduzierung der Fertigungszeiten zusammen.

SLM Solutions gab heute die Zusammenarbeit mit Honeywell, einem führenden Anwender additiver Fertigungstechnologien mit umfassendem Wissen zu verschiedenen Plattformen und Anwendungen, bekannt. Ziel der Partnerschaft ist die Qualifizierung neuer Parameter für die Additive Fertigung, die das Drucken mit höheren Schichtstärken ermöglichen. Beide Unternehmen werden so die Fertigungszeiten und -kosten senken können. Im Rahmen der Partnerschaft beginnt Honeywell Aerospace mit der Qualifizierung von Aluminiumbauteilen mit höheren Schichtstärken von 60 und 90 µm auf der SLM 500. SLM Solutions stellt Honeywell seine Standard-Aluminiumparametersätze zur Materialqualifizierung mit Hilfe der Quad-Lasersysteme zur Verfügung, um optimale Materialeigenschaften zu erreichen. 

Produktivitätssteigerung durch Kooperation

"Die neueste Technologie von SLM Solutions wird Honeywell helfen, die Produktivität zu steigern und gleichzeitig unsere Materialanforderungen für die Qualifizierung zu erfüllen", sagt Dr. Sören Wiener, Senior Director Technology und Advanced Operations bei Honeywell Aerospace. "Wir möchten die Parametersätze durch Wiederholbarkeitstests in unserer Produktionsumgebung qualifizieren, einschließlich des Bau- und Nachbearbeitungsprozesses, um einen effizienten Fertigungsablauf mit diesen Materialeigenschaftsdaten aufzubauen." Meddah Hadjar, CEO der SLM Solutions Group AG, ist vom Erfolg der Zusammenarbeit überzeugt: "Durch die Kombination von Hochleistungslasern mit fortschrittlichen Parametersätzen hat SLM Solutions als Produktivitätsführer in der Powder Bed Fusion-Technologie kontinuierlich daran gearbeitet, die Bauzeiten zu verkürzen. Unsere Maschinen mit offener Softwarearchitektur ermöglichen individuelle Anpassungen und wir haben eine Reduzierung der Bauzeit um mehr als 60 % im Vergleich zu den 30 µm-Standardparametern auf unseren Zweilasermaschinen gezeigt. Das entspricht einer Steigerung der realen Aufbaurate von 170 %. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Honeywell Aerospace, um die Branche mit der Qualifizierung noch fortschrittlicherer Parametersätze für Quad-Lasersysteme, die ihren Einsatz in der qualifizierten Serienproduktion finden, weiter voranzubringen".   
 

Unternehmen

Rolls-Royce setzt auf SLM Solutions

Ganz entscheidend für die Bauteilqualität ist der Gasstrom. Das ist nur ein Punkt, bei dem SLM Solutions überzeugte.

Unternehmen

So investiert SLM in die Zukunft

Mit einer Kapitalerhöhung und einem neuen CEO stellt sich SLM für die Zukunft auf.

Formnext 2018

Das zeigt EOS auf der Formnext 2018

Mit der LaserProFusion-Technologie verspricht EOS eine Produktivität wie mit Spritzguss. Das ist nur ein Highlight von EOS auf der Formnext 2018.

Automatisierung

Das braucht die Fabrik der Zukunft

Die intelligente Fabrik ist aus Sicht von EOS ganzheitlich verknüpft. Warum dabei der 3D-Druck eine wesentliche Rolle einnimmt.

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.