Foto: Henkel

Unternehmen

Kooperation bei 3D-Druck-Lösungen für die Zahnmedizin

Henkel und Keystone geben Kooperation bei additiven Fertigungslösungen in der Zahnmedizin bekannt und kombinieren dabei die Marken Keyprint und Loctite.

Henkel und Keystone Industries haben eine Kooperation zwischen beiden Unternehmen für additive Fertigungslösungen in der Zahnmedizin bekanntgegeben. Durch die Zusammenarbeit erweitert Henkel sein 3D-Druck-Portfolio um Dentalanwendungen, einem der ersten Märkte, in dem die Technologie nicht nur bei Prototypen eingesetzt wird, sondern auch Harze für finale Bauteile kommerziell verfügbar sind. Keystone möchte durch die Zusammenarbeit mit einem global führenden Materialanbieter wie Henkel sein erfolgreiches Geschäft in dem Marktsegment weiter ausbauen. Henkel ist ein  führender Anbieter von fortschrittlichen Materialien und Services in der additiven Fertigung für eine Vielzahl von Industriesegmenten. Das Unternehmen hat neuartige Lösungen unter seiner Marke Loctite entwickelt und kommerzialisiert, die 3D-Druck-Anwendungen in Märkten wie Luftfahrt, Automobilbau, Ingenieurwesen und Konsumgüter ermöglichen. Keystone ist ein führender Hersteller von Dentalprodukten in den Bereichen digitale Lösungen, Dentallabor, zahnmedizinische Behandlung und Präventionsmedizin. Mit über 100 Jahren Erfahrung in der Dentalindustrie bietet das Unternehmen eine innovative Palette von maßgeschneiderten 3D-Druck-Lösungen unter der Marke Keyprint an. 

Kooperation ermöglicht Hochleistungslösungen 

„Wir sind sehr erfreut, einen Partner wie Keystone gefunden zu haben“, erklärt Ken Kisner, Head of Innovation für den 3D-Druck bei Henkel. „Die Kombination aus Keystones langjährigem Know-how im Dentalbereich und unserem breiten Materialwissen und Marktzugang wird neue Chancen eröffnen, Hochleistungslösungen für die zahnmedizinische Industrie zu entwickeln und zu kommerzialisieren. Unsere schnellen Innovationskapazitäten passen hervorragend zu diesem dynamischen Markt. Dabei bieten uns Keystones lange Tradition und Expertise in der Fertigung von Polymeren und ISO-zertifizierten Medizingeräten einen echten Mehrwert.“ „Wir freuen uns darauf, mit einem global führenden Unternehmen und seinem Expertenteam zusammenzuarbeiten“, so Ira Rosenau, President von Keystone. „Die Expertise und globale Präsenz von Henkel werden uns dabei helfen, unsere innovativen 3D-Druck-Lösungen weltweit in allen Bereichen des Dentalmarktes anzubieten. Die Partnerschaft ist ein Gewinn für beide Unternehmen und wird neue Wachstumschancen eröffnen.“

Materialinnovationen für die Zahnmedizin

Keystone ist ein langjähriger Partner des Unternehmens Molecule Corp., das Henkel im Jahr 2019 akquiriert hat. Zudem haben beide Unternehmen Geschäftsbeziehungen mit führenden Druckerherstellern etabliert. Im Rahmen der erweiterten Kooperation werden Henkel und Keystone die Marktdurchdringung der Keyprint Palette durch verstärkte Validierungen, Partnerschaften mit Herstellern von 3D-Druckern sowie neue Materialinnovationen vorantreiben und maßgeschneiderte 3D-Druck-Lösungen für die Zahnmedizin anbieten. Die Kombination aus den Marken Keyprint und Loctite wird Zahnmedizin und Patienten die gemeinsame Stärke beider Unternehmen bieten und die effiziente Fertigung von Dentalteilen wie demKeysplint Soft für Bissschienen und Splint Harze ermöglichen.