Foto: TH Nuernberg

Forschung

Innovatives Konzept für den effizienteren 3D-Druck

Durchbruch in der additiven Fertigung: Forschungsteam der TH Nürnberg entwickelt neuartigen Druckkopf.

Foto: Fraunhofer IWS Dresden

Forschung

Additiv gefertigt: Raketentriebwerk mit Aerospike-Düse

Der Prototyp für „Microlauncher“ soll 30 Prozent weniger Treibstoff als konventionelle Triebwerke verbrauchen.

Foto: TH Koeln

3D Printing

Individuelle Medikamente aus dem 3D-Drucker

Grundlagenforschung der TH Köln und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zum Einsatz des 3D-Drucks in der pharmazeutischen Produktion.

Foto: Christian Scheitler/LPT

3D Printing

Die nächste Generation der industriellen 3D-Drucker

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erhält 2,25 Millionen Euro für die Forschung an verbesserten industriellen 3D-Druck-Prozessen.

Foto: Xjet

3D Printing

Carmel 1400 AM-System an Universität in Belgien

XJet installiert an der an der KU Leuven University einen Carmel 1400 3D-Drucker für universitäre Forschungsprogramme.

Foto: Anwendungsentwicklung/IMTEK, Universitaet Freiburg

3D Printing

Stabile Knochen drucken mittels 3D-Druck

Für die Entwicklung von menschlichem Knochenersatz mittels 3D-Druck erhalten Freiburger Forscher 430.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Foto: OC Oerlikon Corporation AG,

Forschung

Hochfeste Leichtmetall-Legierungen auf Aluminiumbasis

Oerlikon, Linde und die TU München forschen gemeinsam an leichteren Komponenten für die Luft- und Raumfahrt- sowie Automobilindustrie.

Foto: TU Graz, Harald Plank

Forschung

Forscher der TU Graz entwickeln neuen 3D-Druck zur Fertigung von Nanostrukturen

Ein Team der TU Graz fertigte erstmals mithilfe der FEBID-Methode komplexe 3D-gedruckte Nano-Bauteile ohne zusätzliche Stützstrukturen.

Foto: FADZ Lichtenfels

Forschung

So stärkt das FADZ Lichtenfels Aus- und Weiterbildung

3D-Druck erforschen und lehren mit dem FADZ: Master-Studiengang „Additive Fertigung und Leichtbau“ der Hochschule Coburg in Lichtenfels geht an den Start.

Foto: Freiburger Materialforschungszentrum

Forschung

Innovatives Material für 3D-Druck aus Abfallprodukten

Wissenschaftler des Freiburger Materialforschungszentrums stellen auf Handelsmesse K neue Werkstoffe für den 3D-Druck vor.

Foto: Fraunhofer IFAM

Forschung

Fraunhofer IFAM entwickelt Turbine aus dem 3D-Drucker

Das Institut zeigt gemeinsam mit H+E-Produktentwicklung die Potentiale und Grenzen pulverbettbasierter additiver Technologien anhand einer Gasturbine.

Foto: VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Forschung

Additive Fertigung — schneller, sparsamer, langlebiger?

Neue VDI ZRE-Studie vergleicht additive mit konventioneller Fertigung. Wird 3D-Druck in kleineren und mittleren Unternehmen eine zentrale Rolle spielen?

Foto: IMAT TU Graz

Forschung

Innovatives Stahlpulver für den 3D-Metalldruck

An der TU Graz wurde ein Stahlpulver für die additive Fertigung entwickelt, das die Produktion komplexer Bauteile entscheidend vereinfachen soll.

Foto: Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University

Forschung

50 % Zeit- und Kostenersparnis ist das Ziel von IDEA

Mithilfe des Projekts IDEA des WZL der RWTH Aachen sollen Dauer und Kosten bei der additiven Fertigung komplexer Metallteile um 50 Prozent sinken.

Foto: Fraunhofer IGCV Bernd Müller

Experience AM

Das Additive Manufacturing Laboratory auf der EAM in Augsburg

Das Fraunhofer IGCV ist im September mit dem Additive Manufacturing Laboratory auf der Fachmesse Experience Additive Manufacturing in Augsburg. Parallel dazu gibt es ein Seminar für Additive Fertigung.

Foto: Volker Lannert

Formnext

Neue Stahlwerkstoffe für den 3D-Druck: AddSteel

Projekt zur Digitalisierung der Stahlbranche und Qualifizierung der entwickelten Werkstoffe für das metallische 3D-Druckverfahren LPBF am Fraunhofer ILT.

Foto: IPH

Forschung

Fehler beim Druck automatisch erkennen

Gerade wenn es um Einzelanfertigungen geht, fehlen Referenzwerte für die Überwachung des Druckprozesses. Ein Problem, dass das IPH Hannover lösen will.

Foto: Fraunhofer IFAM Dresden

Metall

Metallpulverpreise auf 10% reduzieren

Das Fraunhofer IFAM in Dresden hat ein neuartiges Pulver entwickelt, das dank der Herstellungsmethode um ein vielfaches günstiger zu produzieren ist.

Foto: LZH

Projekt Moorise

3D-Druck auf dem Mond

Projekt Moonrise: Mit dem Laser Mondstaub schmelzen und als Baumaterial verwenden