Foto: Eos GmbH

Formnext

Flexibler Polymerwerkstoff für additive Serienfertigung

Der Technologieanbieter Eos führt mit Eos TPU 1301 einen neuen hochelastischen Polymerwerkstoff für die additive Serienfertigung ein.

Eos, ein führende Technologieanbieter im industriellen 3D-Druck von Metallen und Kunststoffen, führt einen neuen Polymerwerkstoff ein: EOS TPU 1301. Thermoplastisches Polyurethan zeichnet sich durch hohe Elastizität, gute Hydrolysebeständigkeit sowie hohe UV-Stabilität aus. Der Werkstoff markiert einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur additiven Serienfertigung, da TPU häufig eingesetzt wird, wenn Eigenschaften von Elastomeren und einfache Verarbeitbarkeit gefordert sind. Die für verschiedenste Anwendungen erforderliche Flexibilität sowie entsprechende Dämpfungseigenschaften können über die Struktur des Bauteildesigns und die verwendeten Prozessparameter angepasst werden.

Hohe Elastizität nach Verformung

„Eos TPU 1301 bietet eine exzellente Elastizität nach Verformung, ausgezeichnete Stoßdämpfungseigenschaften und ist sehr prozessstabil. Gleichzeitig verfügen die 3D-gedruckten Bauteile  über eine glatte Oberfläche. Damit eignet sich der Werkstoff besonders für Schuhe, Endverbraucher-Produkte und den Automobilbau – wo er für Sportsohlen, Schutzausrüstungen und Dämpfungselemente eingesetzt werden kann“, erklärt Tim Rüttermann, Senior Vice President Polymer Systems & Materials bei Eos.

Industrialisierung des 3D-Drucks

François Minec, Geschäftsführer beim Eos-Entwicklungspartner BASF 3D Printing Solutions ergänzt: „Wir unterstützen die Industrialisierung des 3D-Drucks sowie die Entwicklung der additiven Fertigung hin zu einer etablierten Produktionstechnik. Als einer der größten Lieferanten von TPU-Werkstoffen weltweit gewährleisten wir das bestmögliche Zusammenspiel der Materialeigenschaften mit dem Herstellungsprozess sowie eine robuste Lieferkette und eine Chargenkonsistenz, die branchenspezifische Qualitätsstandards erfüllt oder übertrifft – alles wesentliche Faktoren für eine erfolgreiche additive Serienfertigung. Die enge Zusammenarbeit mit Eos ist dabei entscheidend.“
Der Werkstoff ist ab sofort verfügbar. Anwendungsbeispiele für den neuen Werkstoff zeigt Eos auf der Formnext in Halle 11.1 in Frankfurt vom 19. bis 22. November. 

Foto: Materialise GmbH

Unternehmen

Materialise investiert in neues Metall-Kompetenzzentrum

Spatenstich in Bremen: Materialise investiert rund 25 Millionen Euro in ein neues Metall-Kompetenzzentrum für den 3D-Druck.

Foto: Protolabs

3D Printing

Protolabs startet 3D-Druck von Polypropylen in Europa

Der 3D-Druck von Polypropylen ermöglicht komplexe Designs, die zuvor aus diesem Material mittels Spritzguss oder CNC-Bearbeitung nicht realisierbar waren.

Foto: XJet

Formnext

Neue Versionen der Carmel 1400 auf der Formnext

XJet erweitert sein Portfolio und stellt auf der Formnext zwei neue Versionen der Carmel 1400 für die additive Fertigung mit Metall und Keramik vor.

Foto: BASF SE

3D Printing

BASF 3DPS auf der K 2019: breites Portfolio im 3D-Druck

Die 3D-Druck Experten von BASF 3DPS bieten auf der K 2019 Einblick in Innovationen und neueste Entwicklungen und Live Talks mit Geschäftspartnern.