Foto: Farsoon Europe GmbH

Lasersintern

Erste erfolgreiche Tests der Farsoon Flight-HT403P

Rapid Manufacturing nimmt die Lasersintermaschine Farsoon Flight-HT403P für Kunststoffteile in den beta-Betrieb.

Die Farsoon Europe GmbH mit Sitz in Stuttgart und Rapid Manufacturing AG mit Sitz in Rümlang (Kanton Zürich) in der Schweiz haben eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung zum beta-Test der neuen Flight-Technologie von Farsoon unterzeichnet. Gegenstand ist die Entwicklung eines optimierten Systems für den Einsatz in der Produktion von Kunststoffbauteilen. 

Flight-HT403P beweist sich bei Rapid Manufacturing

Farsoon hat Anfang Oktober die Flight-HT403P bei Rapid Manufacturing installiert, und nach ersten erfolgreichen Tests hat Rapid Manufacturing nun mit der Herstellung von Bauteilen für interessierte Kunden begonnen. „Wir entwickeln uns mit riesigen Schritten weiter“ freut sich Alain Stebler, CEO der Rapid Manufacturing AG. „Wir sind überzeugt, dass wir mit der bereits zehn Jahre alten Farsoon einen soliden Partner gefunden haben, der uns hilft, qualitativ gute Teile zu äußerst attraktiven Preisen anzubieten zu können.“ 

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Dr. Dirk Simon, Managing Director der Farsoon Europe GmbH ergänzt: “Uns beeindruckt der Wille zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Lasersinterns, den Rapid Manufacturing mit der Inbetriebnahme unserer Maschine konsequent angeht.“ 

Technische Details

Die Farsoon Flight-HT403P weist einen Bauzylinder von 400 x 400 x 540 mm³ auf. Die Anlage ist mit einem 500W Faserlaser ausgestattet, der das schwarze Polyamid-Pulver besonders schnell zu Kunststoffteilen umformt. Die so hergestellten Bauteile zeichnen sich neben guten mechanischen Eigenschaften durch hohe Auflösung der Wandstärken und geringe Rauigkeit der Oberflächen aus. 

Über Farsoon 

Farsoon Technologies wurde 2009 in China gegründet und ist ein Systemanbieter von Kunststoff-Laser-Sinter- und Metall-Laser-Schmelzsystemen in Industriequalität. Farsoon hat ein Team von Experten in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Laser, Scannen und Optik, thermische Steuerung sowie Materialentwicklung und Anwendungstechnik aufgebaut.

Über Rapid Manufacturing

Die Rapid Manufacturing AG wurde 2015 als Einmannbetrieb gegründet und hat sich auf die Fertigung von Kunststoffteilen in additiven Fertigungsverfahren spezialisiert. Das Unternehmen ist innerhalb von kurzer Zeit zu einem dynamischen Schweizer KMU herangewachsen. Die Anwendungsbereiche der Kunststoffteile aus der Produktion von Rapid Manufacturing finden ihren Einsatz als Serienbauteile, als Prototypen und als Maschinenbauteile oder als Hilfsvorrichtungen in Werkstätten.
 

3D Printing

Máquina Center erweitert sein Portfolio um 3D-Druck

Farsoon und Máquina Center unterzeichnen eine exklusive Vertriebsagentenvereinbarung mit dem Ziel der Industrialisierung des 3D-Drucks.

3D Printing

Additive Fertigung – Fokus Kunststoff 2020 in Darmstadt

Der Branchentreff im Februar steht für Aktualität und intensiven Austausch zwischen Experten, Forschung und Praktikern – immer mit dem Fokus auf Kunststoff.

Forschung

ETHZ-Spin-off produziert Carbon-Teile mit 3D-Drucker

Schweizer Forscher haben einen 3D-Drucker entwickelt, bei dem Kunststoff und Fasern durch eine beheizte Düse gepresst werden und so CFK-Bauteile entstehen.

Anlagen

Pilotkunde für das EOS M 300-4 System

Materials Solutions – a Siemens business, will mit der modularen Plattform eine hochqualitative und hochproduktive Fertigung realisieren.

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.