Foto: TH Koeln

3D Printing

Individuelle Medikamente aus dem 3D-Drucker

Grundlagenforschung der TH Köln und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zum Einsatz des 3D-Drucks in der pharmazeutischen Produktion.

Foto: Christian Scheitler/LPT

3D Printing

Die nächste Generation der industriellen 3D-Drucker

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erhält 2,25 Millionen Euro für die Forschung an verbesserten industriellen 3D-Druck-Prozessen.

Foto: PTC

Kooperation

EOS, PTC und Link3D arbeiten zusammen

Ziel ist skalierbare Produktionsqualität für industrielle EOS-3D-Druck-Systeme unter Einsatz von Augmented Reality und Manufacturing-Execution-Systemen.

Foto: Igus GmbH

3D Printing

Schmierfreie und verschleißarme Bauteile

3D-Druck einfach und schnell: Materialpartnerschaft von Igus und Ultimaker erleichtert die Verarbeitung der Iglidur Tribo-Filamente.

Foto: SLM Solutions

Kooperation

Kooperation von SLM Solutions und Honeywell

SLM Solutions und Honeywell arbeiten bei der Qualifizierung neuer Additive-Manufacturing-Technologien zur Reduzierung der Fertigungszeiten zusammen.

Foto: Xjet

3D Printing

Carmel 1400 AM-System an Universität in Belgien

XJet installiert an der an der KU Leuven University einen Carmel 1400 3D-Drucker für universitäre Forschungsprogramme.

Foto: Anwendungsentwicklung/IMTEK, Universitaet Freiburg

3D Printing

Stabile Knochen drucken mittels 3D-Druck

Für die Entwicklung von menschlichem Knochenersatz mittels 3D-Druck erhalten Freiburger Forscher 430.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Foto: OC Oerlikon Corporation AG,

Forschung

Hochfeste Leichtmetall-Legierungen auf Aluminiumbasis

Oerlikon, Linde und die TU München forschen gemeinsam an leichteren Komponenten für die Luft- und Raumfahrt- sowie Automobilindustrie.

Foto: TU Graz, Harald Plank

Forschung

Forscher der TU Graz entwickeln neuen 3D-Druck zur Fertigung von Nanostrukturen

Ein Team der TU Graz fertigte erstmals mithilfe der FEBID-Methode komplexe 3D-gedruckte Nano-Bauteile ohne zusätzliche Stützstrukturen.

Foto: Rezzi

Förderung

Protolabs fördert neue Ideen mit mehr als 100.000 EUR

Protolabs verdoppelt den Preisfonds des Cool Idea Award auf rund 115.000 EUR. Mithilfe des Awards soll die Marktreife innovativer Produkte gefördert werden.

Foto: FADZ Lichtenfels

Forschung

So stärkt das FADZ Lichtenfels Aus- und Weiterbildung

3D-Druck erforschen und lehren mit dem FADZ: Master-Studiengang „Additive Fertigung und Leichtbau“ der Hochschule Coburg in Lichtenfels geht an den Start.

Foto: Volume Graphics GmbH

Kooperation

Renault F1 Team schließt Vertrag mit Volume Graphics

Vertragsabschluss über technische Partnerschaft des Renault F1 Teams mit Volume Graphics im Zusammenhang mit zerstörungsfreien Prüf- und Messverfahren.

Foto: Freiburger Materialforschungszentrum

Forschung

Innovatives Material für 3D-Druck aus Abfallprodukten

Wissenschaftler des Freiburger Materialforschungszentrums stellen auf Handelsmesse K neue Werkstoffe für den 3D-Druck vor.

Foto: Fraunhofer IFAM

Forschung

Fraunhofer IFAM entwickelt Turbine aus dem 3D-Drucker

Das Institut zeigt gemeinsam mit H+E-Produktentwicklung die Potentiale und Grenzen pulverbettbasierter additiver Technologien anhand einer Gasturbine.

Foto: VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Forschung

Additive Fertigung — schneller, sparsamer, langlebiger?

Neue VDI ZRE-Studie vergleicht additive mit konventioneller Fertigung. Wird 3D-Druck in kleineren und mittleren Unternehmen eine zentrale Rolle spielen?

Foto: IMAT TU Graz

Forschung

Innovatives Stahlpulver für den 3D-Metalldruck

An der TU Graz wurde ein Stahlpulver für die additive Fertigung entwickelt, das die Produktion komplexer Bauteile entscheidend vereinfachen soll.

Foto: SLM Solutions Group AG

3D Printing

3D-gedruckte Riemenscheiben steigern die Performance

Mit den SLM-Experten des dänischen Technologieinstituts hat das Radsportunternehmen Ceramic Speed äußerst leichte und langlebige Riemenscheiben entwickelt.

Foto: Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University

Forschung

50 % Zeit- und Kostenersparnis ist das Ziel von IDEA

Mithilfe des Projekts IDEA des WZL der RWTH Aachen sollen Dauer und Kosten bei der additiven Fertigung komplexer Metallteile um 50 Prozent sinken.

Foto: Fraunhofer IGCV Bernd Müller

Experience AM

Das Additive Manufacturing Laboratory auf der EAM in Augsburg

Das Fraunhofer IGCV ist im September mit dem Additive Manufacturing Laboratory auf der Fachmesse Experience Additive Manufacturing in Augsburg. Parallel dazu gibt es ein Seminar für Additive Fertigung.

Foto: GE Additive

3D Printing

Setzt sich Australien an die Spitze des 3D-Drucks?

Die Regierung von New South Wales und GE Additive planen mit der „Western Sydney Aerotropolis“ das größte Zentrum des 3D-Drucks in Australien.

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.