Foto: Bigrep

3D Printing

Dynamische Unternehmensentwicklung mit Erfolg

Bigrep feiert die 500. Auslieferung seines industriellen 3D-Druckers im Großformat.

Bigrep, Anbieter von Technologien und Lösungen für additive Fertigung im Großformat (FFF Segment), feiert die Auslieferung seines 500. industriellen 3D-Druckers seit Unternehmensgründung 2014. Damit ist Bigrep laut Unternehmensangaben einer der weltweit erfolgreichsten und renommiertesten Technologieanbieter für additive Fertigung. Mit diesem Meilenstein setzt das Unternehmen die jüngste Serie von Markteinführungen neuer Produkte und Dienstleistungen fort. Dazu gehört die Eröffnung des Bigrep-3D-Partlab in Boston, dessen Bestellservice für 3D-gedruckte Objekte das Angebot für nordamerikanische Kunden deutlich erweitert, sowie die Markteinführung des Studio-G2-Druckers und vier neuer industrietauglicher Filamente, PA6/66, PET-CF, PLX, und BVOH. 

Prototyping und Produktionstechnik

Viele Industriekunden verschiedenster Branchen entscheiden sich für die Großformat 3D-Drucker von Bigrep. In der Automobilindustrie setzen Konzerne wie Ford oder Volvo bei Anwendungen wie dem Prototyping oder der Herstellung von Produktionstechnik auf Bigrep, und in der Luftfahrtindustrie nutzen u.a. Airbus SAS und Etihad Engineering die 3D-Drucker für diverse Applikationen. Weitere Kunden sind u. a. die Bosch Rexroth AG und Industriehersteller wie JC Steele & Sons Inc in den USA. „Diese Auslieferung ist mehr als nur eine Zahl, denn sie beweist das große Vertrauen von Industriekunden in unsere Produkte. Dafür bedanken wir uns. Wir werden auch mit unserer künftigen Arbeit das ganze Potenzial additiver Fertigung ausschöpfen und so jetzigen und neuen Kunden einen echten Mehrwert liefern”, sagte Bigrep Managing Director Martin Back. „Dass wir gleichbleibend hohe Qualität und schnelle, präzise sowie kosteneffiziente Systeme liefern, gelingt uns auch dank der engagierten Bigrep-Mitarbeiter/innen sowie der nachhaltigen Unterstützung unserer Investoren und Partner, denen unser besonderer Dank gilt.” 

Video: Bigrep 

Neue Dimensionen in der additiven Fertigung 

Das 500. ausgelieferte System ist ein Bigrep One Drucker für das Tech-Unternehmen Jamade Germany, einen Spezialisten für E-Mobilität, der jüngst einen Unterwasser-Scooter Amazea (vorstellte - das laut Unternehmen erste Wassersportgerät für Endverbraucher, das zu 75% aus serienproduzierten Bauteilen besteht, die in additiver Fertigung 3D-gedruckt werden. „Wir freuen uns sehr über diese Auslieferung, denn sie eröffnet eine neue Dimension für die additive Fertigung von Endprodukten, sowohl für uns als Unternehmen wie für die gesamte Industrie. Der neue Bigrep One erlaubt es uns, die Serienproduktion des Amazea wie geplant zu starten – denn der Drucker vervollständigt unsere Flotte aus vier Bigrep One Druckern”, sagte Detlef Klages, Jamade Managing Partner und Technischer Direktor. „Wir schätzen insbesondere die Kosteneffizienz, Präzision und Qualität der Bigrep 3D-Drucker, vor allem im Vergleich mit den sehr hohen Investitionskosten für herkömmliche Produktionsgeräte.” 

Industrielösungen mit IoT-Konnektivität

Der Bigrep One ist eines von insgesamt drei Bigrep-Systemen für additive Fertigung "Made in Germany”. Dazu gehören ferner der kürzlich vorgestellte Studio G2 sowie der Bigrep Pro, die neue 3D-Druckergeneration des Unternehmens. So ist der Pro mit der von Bigrep entwickelten MXT-Technologie, einer  Extrusionstechnologie mit Dosierfunktion, sowie mit modernsten Bosch Rexroth Steuerungssystemen ausgerüstet. Die Kombination aus Geschwindigkeit und Präzision liefert eine überzeugende Industrielösung für additive Fertigung mit voller IoT-Konnektivität für die umfassende Einbettung der Drucker in Industrie 4.0-Anwendungen. Darüber hinaus liefert Bigrep in Partnerschaft mit BASF hochleistungsfähige Druckmaterialien, die das volle Potenzial der 3D-Drucker nutzen. 

Die Vision von Bigrep

Die Gründung und Vision von Bigrep gehen auf René Gurka zurück, einen deutschen, kürzlich verstorbenen Unternehmer, dessen Ansatz das Unternehmen bis heute verfolgt – kreatives Design mit innovativer, nachhaltiger Technologie zu kombinieren, mit dem klaren Ziel, additive Fertigungslösungen für industrielle Anwendungen zu entwickeln. Seitdem hat sich das Startup zu einem der Weltmarktführer für 3D-Drucklösungen (FFF-Segment) mit heute 90 Mitarbeiter/innen, Niederlassungen in Boston und Singapur sowie einem starken Partnernetzwerk mit Unternehmen wie BASF, Bosch Rexroth, Airbus und anderen entwickelt. Der Gründungsvision folgend, ist Bigrep bis heute eine treibende Kraft im 3D-Druck und demonstriert mit seinen Prototypen immer wieder das Innovationspotenzial additiver Fertigung – beispielsweise mit dem Nera E-Motorrad, dem Loci Podcar, dem Genesis Eco Screen, sowie industriellen Prototypen wie u.a. dem Next AGV, dem Airbus Investment Shipping Case und vielen anderen: Alle diese Prototypen wurden vom Nowlab, der Bigrep-Innovationsabteilung, entwickelt, und auf Bigrep-Druckern aus modernsten, industrietauglichen Filamenten gefertigt. 

3D Printing

Autonomes Elektro-Podfahrzeug aus dem XXL-3D-Drucker

Zukunft per 3D-Druck: Bigrep stellt auf der Formnext 2019 ein vollständig 3D-gedrucktes, selbstfahrendes Elektro-Podfahrzeug vor.

3D Printing

3D-Druck-Serienfertigung für Unterwasserscooter

Jamade stellt 75 % der Bauteile seines neuesten Unterwasserscooters mit Bigrep-One-3D-Druckern her und zeigt so das Potenzial der additiven Serienfertigung.

Anlagen

Neuer Großformat-3D-Drucker für industrielle Anwendungen.

Der BigRep Studio G2 liefert Geschwindigkeit und Qualität für den großformatigen 3D-Druck mit industrietauglichen Materialien.

Anwendung

50% leichtere Sitze? Das geht.

Zwei mit Big Rep 3D-Druckern produzierte Flugzeugsitze könnten die Kabinenausstattung von Flugzeugen und das Reiseerlebnis grundlegend verändern.