Foto: Messe Augsburg

Experience AM

Die Vielfalt der additiven Fertigung auf der EAM

Die Experience Additive Manufacturing öffnet vom 24.-26. September 2019 in Augsburg ihre Tore und wir informieren Sie über die Highlights im Programm.

Im Online-Verzeichnis finden Sie eine Übersicht aller beteiligten Unternehmen, welche die EAM als Aussteller, Referent und Partner nutzen und unterstützen. Das Verzeichnis ermöglicht Ihnen auch eine Zuordnung der beteiligten Unternehmen zu Anwendungsfeldern und Wertschöpfungsstufen.

23. Augsburger Seminar für Additive Fertigung

Das diesjährige 23. Augsburger Seminar für Additive Fertigung richtet sich nach aktuellen Trends und Herausforderungen des industriellen, metallbasierten 3D-Drucks. Trotz starken Marktwachstums der Additivbranche berichten Nutzer von Problemen bei der Reproduzierbarkeit von Bauteilqualitäten oder der Anlagenübertragbarkeit von Bauvorgängen. Technologische Trends bringen zudem immer neue additive Verfahren auf den Markt, welche es für die Einzelperson schwer machen, den Überblick zu behalten. Das AM-Seminar adressiert genau diese Schwierigkeiten und bietet eine etablierte Austauschplattform mit erfahrenen Personen aus der Industrie und Forschung.

Die AM Table Talks 

Der offene Anwenderdialog AM Table Talks bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit Experten aus der Industrie anhand der präsentierten Case Studies zu den aktuellen und künftigen Anwendungsmöglichkeiten der additiven Fertigung auszutauschen. Drei Tage lang werden spannende Use Cases aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrt, Mobility & Automotive, Werkzeug- und Formenbau, Medizin- und Dentaltechnik, Daten, Recht & Normen sowie Werkstoffe & Materialien in Kurzvorträgen vorgestellt und anschließend diskutiert. Die Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch. 

Sonderschau AM Value Chain

Die Sonderschau AM Value Chain ermöglicht den Teilnehmern einen Einblick in die Wertschöpfungskette der additiven Fertigung und einen Überblick über die einzelnen Bestandteile, die den drei Bereichen Pre-Process, In-Process und Post-Process zugeordnet sind. In diesem Jahr wird die AM Value Chain um die zwei Bereiche „Einstieg“ und der Frage „Wann macht AM Sinn?“ sowie dem Bereich „prozessübergreifender Bereich“ erweitert. Exponate, Demonstratoren, Film- und Bildmaterial, Poster und interaktive Stationen dienen der Veranschaulichung. Täglich findet um 10.30 Uhr eine Führung über die Sonderschau statt. 

Allgemeine Informationen

Für Ihre Vorbereitung finden Sie viele nützliche Informationen auf der Website der EAM, wie Informationen zu Anreise und Aufenthalt sowie Öffnungszeiten und Preisen.

Foto: Materialise GmbH

Unternehmen

Materialise investiert in neues Metall-Kompetenzzentrum

Spatenstich in Bremen: Materialise investiert rund 25 Millionen Euro in ein neues Metall-Kompetenzzentrum für den 3D-Druck.

Foto: Protolabs

3D Printing

Protolabs startet 3D-Druck von Polypropylen in Europa

Der 3D-Druck von Polypropylen ermöglicht komplexe Designs, die zuvor aus diesem Material mittels Spritzguss oder CNC-Bearbeitung nicht realisierbar waren.

Foto: XJet

Formnext

Neue Versionen der Carmel 1400 auf der Formnext

XJet erweitert sein Portfolio und stellt auf der Formnext zwei neue Versionen der Carmel 1400 für die additive Fertigung mit Metall und Keramik vor.

Foto: BASF SE

3D Printing

BASF 3DPS auf der K 2019: breites Portfolio im 3D-Druck

Die 3D-Druck Experten von BASF 3DPS bieten auf der K 2019 Einblick in Innovationen und neueste Entwicklungen und Live Talks mit Geschäftspartnern.