Veranstaltungen

Design für Additive Fertigung

HP präsentiert Workshops für den 3D Druck: Nächste Gelegenheit am 28.02.2019 in Böblingen

Nach dem erfolgreichen Launch der Design für Additive Fertigung Workshops in Wien, bringt HP die Workshop-Reihe ab Februar auch in weitere Städte. Bei insgesamt 10 Terminen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ermöglicht HP Interessenten einen ersten Einblick in die Additive Fertigung und neue Designmöglichkeiten durch 3D Druck.
Vor Ort wird Jens Hübner, HP Additive Manufacturing Specialist DACH, detailliert die Chancen und Herausforderungen beim Design für die Additive Fertigung erläutern. Schließlich bietet die neue Produktionstechnologie Möglichkeiten, die zum Teil neue Denkansätze erfordern, will man die Vorteile bei Stabilität, Gewichts-, Kosten- und Produktionszeitreduzierung optimal einsetzen. Die Workshop-Teilnehmer bearbeiten erste Designansätze direkt vor Ort und lernen so die Möglichkeiten am konkreten Beispiel besser kennen. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, von den Erfahrungen eines Kunden beim Einsatz der HP 3D Multi Jet Fusion Technologie zu profitieren. Neben ganztägigen Workshops bietet HP auf der Hannover Messe und der Formnext auch Express-Workshops an, die sich mit einem Besuch auf zwei der wichtigsten Industriemessen verbinden lassen.
Die nächsten Workshops finden am 28. Februar in Böblingen, am 21. März in München und vom 1.- 5. April auf der Hannover Messe statt. Weitere Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden im Laufe des Jahres folgen.
Alle Informationen und Termine sowie die Registrierung finden Sie hier.

Foto: EOS

News

30 Jahre EOS

EOS prägt als Technologietreiber die Additive Fertigung nachhaltig - und das seit mittlerweile 30 Jahren.

Foto: Evo-Tech

Materialien

Geometrie bestimmt Elastizität

Die Verarbeitung von TPE mit einem 3D-Drucker eröffnet völlig neue Möglichkeiten für elastische Bauteile – Evo-Tech zeigt, wie es geht.

Foto: 2018 Max Fuchs / MD media

Anwendung

Mit 3D-Druck zu Olympia

Wenn Elisabeth Brandau 2020 in Tokio an den Start geht, dann fahren auch gedruckte Komponenten von Renishaw mit.

Foto: FIT AG

Nachbearbeitung

Höhere Bauteildichte mit HIP-Technologie

Die FIT AG erfüllt mit dem Einsatz der HIP-Technologie höchste Qualitätsansprüche bei Hochleistungswerkstoffen.