Foto: Clariant

3D Printing

Clariant: Fokus auf funktionsfähige Endanwendungen

Clariant richtete das Rampenlicht während der Formnext auf 3D-gedruckte, funktionsfähige Endanwendungen und neue Materialien für Mobilität und E&E-Trends.

Während die intelligente additive Fertigung sich neben maßgeschneiderten Einzelprodukten und Prototypen zunehmend auch in der Produktion von Ersatzteilen und Kleinserien etabliert, kehrte Clariant in diesem Jahr auf die Formnext mit neuen Lösungen zurück, um dieses Wachstum voranzutreiben. Im Mittelpunkt auf dem Messestand des Unternehmens stand ein neues, halogenfreies, flammgeschütztes Material für den 3D-Druck sowie Endanwendungen aus diversen Einsatzbereichen.  Kunden fertigen im 3D-Druck immer häufiger voll funktionsfähige Endprodukte, für die sie qualifizierte Lösungen und Partner brauchen. Clariant hat dies priorisiert und unterstützt die additive Fertigung mit einem kompletten Portfolio zukunftsgerichteter Material- und Designlösungen für den 3D-Druck. 

Neue Materialien für den 3D-Druck

David McCann, Senior Business Architect für das 3D-Druckgeschäft bei Clariant, führt aus: „Um den Erfolg von Anwendungen in diesem Marktsegment sicherzustellen, arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen. Unsere Produkte sind bekannt dafür, dass sie die erforderliche Leistungsfähigkeit für Funktionsbauteile bieten, und Clariant stellt auch die erforderliche Unterstützung und Fachkompetenz für deren Fertigung bereit. Kunden wünschen zertifizierte Materialien, wie unser neuentwickeltes, FST-konformes (im Einklang mit geltenden Vorschriften für Brand- (Fire, Smoke) und Gesundheitsschutz (Toxicity)) Polyamid, und wir arbeiten an weiteren innovativen Lösungen dieser Art. Das Unternehmen zeigte seine Fachkompetenz in additiver Fertigung – einschließlich Design, Druck, Ästhetik, Materialzertifizierung und Materialentwicklung – anhand der Fallstudie eines Ladesteckers für Elektrofahrzeuge. Die Anwendung unterstreicht die herausragenden Vorteile eines mit Exolit flammgeschützten, 20 % glasfaserverstärkten Polyamids (PA) von Clariant. Das 3D-druckfähige PA6-Material erzielt mit dem halogenfreien Exolit Flammschutzmittel die V-0-Einstufung gemäß UL 94 bereits ab 0,4 mm Wanddicke und besteht die Glühdrahtentzündungsprüfung bei 750 °C ab 3,0 mm Wanddicke. 

Endanwendungen für den Fahrzeugbau

Ein weiteres Highlight war ein neuentwickeltes FST-konformes 3D-Druckmaterial. Das auf der Formnext eingeführte, Exolit flammgeschützte und 20 % glasfaserverstärkte PA6/66-GF20 FR LS erfüllt die Anforderungen der EN 45545-2, NFPA 130 (ASTM E162, ASTM E662) und SMP 800-C. Es wurde speziell für den 3D-Druck entwickelt, liefert ideale mechanische Eigenschaften und sichert im Brandfall ausgezeichnete Flammwidrigkeit, geringe Rauchentwicklung sowie niedrige Toxizität. Gezeigt wurden Innenanwendungen für Schienenfahrzeuge. Zudem wurden im 3D-Druck gefertigte Endanwendungen für den Fahrzeugbau gezeigt. Inspirierende Exponate von Fahrzeuginnen- und -außenbauteilen demonstrieren das ästhetische Potenzial der 3D-Druckmaterialien von Clariant. Gezeigt werden Teile aus einem 20 % carbonfaserverstärkten PA6, einem 15% glasfaserverstärkten PC/ABS sowie einem wärmestabilisierten PA6 mit 20 % Glasfaserverstärkung und 25 % Mineralfüllung. 


 

Materialien

Dupont baut 3D-Druck-Portfolio weiter aus

Auf der US-Messe Rapid + TCT 2019 präsentierte Dupont neue 3D-Druckmaterialien, darunter Granulattypen für mehr Fertigungsspielraum und Kosteneffizienz.

Anlagen

Neuer Großformat-3D-Drucker für industrielle Anwendungen.

Der BigRep Studio G2 liefert Geschwindigkeit und Qualität für den großformatigen 3D-Druck mit industrietauglichen Materialien.

Materialien

Industrieller 3D-Druck mit Kohlefaserverstärkung

Mit dem neuen Kohlefaserfilament von DSM lassen sich trotz niedriger Kohlenstofffaserbeladung nahezu die Eigenschaften von Spritzgießteilen erreichen.

Materialien

Schneller und günstiger 3D-drucken mit Granulatk

Der oberfränkische Sondermaschinenbauer und Extruderhersteller Weber hat einen 3D-Drucker entwickelt, der große Bauteile aus Granulat additiv fertigen kann.

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.