Foto: Artec 3D

Unternehmen

Artec 3D erföffnet neues Werk in China

Um der weltweiten Nachfrage nach 3D-Scantechnologie gerecht zu werden eröffnet Artec 3D ein neues Büro in China.

Artec 3D, ein Entwickler und Hersteller von professionellen 3D-Scannern und Software, eröffnet ein neues Büro in Shanghai/China, das als Drehscheibe für den Vertrieb und Support im asiatischen Markt dienen wird. Die Niederlassung ist ein wichtiger Meilenstein im kontinuierlichen Wachstum der globalen Präsenz von Artec 3D, welche bisher den Hauptsitz und den Produktionsstandort in Luxemburg, Büros in den USA und Russland sowie ein Netzwerk von über 160 weltweit autorisierten Händlern in mehr als 65 Ländern umfasste.

Neueröffnung in China verstärkt Präsenz in Asien

„Unsere branchenführende 3D-Scanning-Technologie hat Grenzen überschritten, um auf der ganzen Welt Fuß zu fassen“, sagt Artyom Yukhin, Geschäftsführer und CEO von Artec 3D. „Die Verstärkung unserer Präsenz in Asien unterstreicht unser Engagement für die weitere Entwicklung dieses Marktes und die Unterstützung seiner riesigen und vielfältigen Industrien. Wir sind stolz auf die einzigartigen Anwendungsmöglichkeiten unserer Technologie, welche bisher in dieser Region erschlossen wurden. Nun konzentrieren wir uns darauf, die Einführung unserer Technologie in Chinas expandierender Fertigungsindustrie zu verstärken, um an den Erfolg anzuknüpfen, den wir bereits auf dem US-amerikanischen Fertigungsmarkt gesehen haben.“

Umfangreiches Portfolio an 3D-Scan-Lösungen

Das Angebot an 3D-Scanlösungen von Artec 3D umfasst professionelle Langstrecken-, handgeführte und Desktop-Scanner, welche alle mit der proprietären 3D-Scansoftware von Artec 3D kompatibel sind. Die Technologie spielt bereits eine große Rolle in Branchen wie Qualitätskontrolle, Reverse Engineering sowie für Inspektions- und Designaufgaben in den verschiedensten Branchen, darunter Fertigung, Maschinenbau, Medizin, Denkmalpflege, Bildung, Unterhaltung und vieles mehr. Professionelle Scan-Lösungen von Artec 3D konnten sich zudem bei der Bewahrung chinesischer Kulturgüter hervortun: Im Jahr 2016 wurde ein tragbarer 3D-Handscanner von Artec von Forschern der Nordwestuniversität in Xi'an/China eingesetzt, um Skelettüberreste junger Frauen, die in Grabgruben rund um das Mausoleum des ersten Qin-Kaisers, Qin Shi Huang, gefunden worden waren, zu scannen. Der Fundort ist weltberühmt und Heimat der ersten entdeckten Terrakotta-Krieger, welche 1974 unter dem Namen Terrakotta-Armee bekannt wurden. Zuletzt wurde Artec Ray in Shenzhen/China, verwendet, um eine verzierte 15 m große Statue der Guanyin, einer sowohl in der buddhistischen als auch in der taoistischen Kultur verehrten Göttin, digital zu erfassen, bevor sie an einen anderen Standort gebracht werden sollte.