Foto: Gefertec

3D Printing

Arc-Maschinen erreichen verstärkt den asiatischen Markt

Gefertec zeigt seine Technologie auf der tct Asia und auch sonst ist viel los bei Gefertec.

Gleich drei Arc-Maschinen machten sich in den letzten Wochen  auf den Weg nach Asien, aber auch an der Westküste Nordamerikas und in Gefertecs Heimatregion konnte sich das Unternehmen gut aufstellen. Im Bereich der Luft- und Raumfahrt erwarb in China ein Joint-Venture zwischen der Nanjing University of Aeronautics and Astronautics und dem Pukou Advanced Manufacturing Research Institute eine arc405 für Forschungsvorhaben. Die Universität engagiert sich mit einem eigenen Tochterunternehmen im Technologietransfer für diese wichtige Zukunftsbranche. Auch in Korea wurde in die Forschung für die Luftfahrt investiert. So wurde eine arc405 vom koreanischen Unternehmen MMT-Duncha erworben. Der Spezialist für die Produktion hochwertiger Titan-Teile für Luftfahrt- und allgemeine Industrieanwendungen will mit der Investition seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in der additiven Fertigung verstärken. Ziel ist es, die bisherige Standardmethode, das Fräsen von Halbzeugen zu ersetzen oder zu ergänzen. „Wir sind davon überzeugt, dass 3DMP das vielversprechendste Konzept für die additive Fertigung speziell für Flugzeugteile ist, bei denen bekanntlich die Validierung besonders anspruchsvoll ist“, sagt Seok Kyoo Park, Geschäftsführer des Unternehmens. Auf dem japanischen Markt wird Mitsubishi Hitachi Power Systems (MHPS) ebenfalls eine arc405 in Betrieb nehmen, um neue Materialien für den Bereich Gasturbinen zu entwickeln und zu testen, aber auch, um anderen interessierten Kunden in Japan den Zugang zur 3DMP-Technologie zu bieten. 

Kunstskulpturen mit 3D-Druck 

Durch die Arnold AG wird der 3D-Metalldruck auch im Kunst- und Marinesektor vorangetrieben. So werden auf der arc605 zukünftig Bauteile für großformatige Kunstskulpturen und für den privaten Yachtbau gefertigt. Die Vorteile des 3DMP-Verfahrens sind laut Gefertec vielfältig und so wird Arnold mittels dieser Technologie u.a. schnellere Durchlaufzeiten, Kostenersparnisse und weniger Fräszeiten zu jetzigen Bauteilen verzeichnen können. „Wir freuen uns auf den nächsten Innovationssprung im Gebiet der Metallverarbeitung. Wir sind überzeugt, dass wir mit Gefertec den Partner gefunden haben, mit dem wir diesen neuen Weg gehen wollen. Mit dieser Investition werden wir weiterhin faszinierende Bauwerke erschaffen“ sagt Christoph Ebert, Mitglied des Vorstands der Arnold AG.

Forschung wird weiter vorangetrieben

Auch die Forschung im Bereich der additiven Fertigung auf Basis von Draht wird  durch die Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg weiter vorangetrieben. So setzt sie künftig auf 3DMP und bezieht von Gefertec eine arc605 für das vom Lehrstuhl Konstruktion und Fertigung koordinierte 3DLAB. Das 3DLAB Cottbus wird im Rahmen der Strukturwandel-Soforthilfemaßnahmen des Bundes gefördert. Last but not least, Oregon Manufacturing Innovation Center (OMIC), eine gemeinsame Forschungseinrichtung von 29 Industrieunternehmen, drei akademischen Einrichtungen sowie dem Bundesstaat Oregon investierte in eine arc605. Hier entsteht die Möglichkeit für weitere Forschungen im Bereich Rapid Tooling; einem Bereich, der für einige der größten Forschungs- und Entwicklungspartner von OMIC, darunter Daimler Trucks North America, LLC, von großer Bedeutung ist.

Beschleuniger für die additive Fertigung

Um die Internationalisierung weiter voranzutreiben, ist Gefertec auf der diesjährigen tct Asia in Shanghai, China vertreten. Dort kann vom 8. bis 10. Juli die Technologie live kennengelernt werden. Ein weiterer wichtiger Meilenstein für Gefertec war der Beitritt als Silbermitglied bei America Makes zu Beginn des Jahres. Zusammen mit America Makes arbeitet Gefertec an der Einführung der additiven Fertigungstechnologie in den USA. Als nationaler Beschleuniger für additive Fertigung mit Sitz in Youngstown, Ohio, ist America Makes der führende und kooperative Partner des Landes in der Forschung, Entdeckung, Kreation und Innovation von AM-Technologien.

Online-Seminare 

Die Online-Seminarreihe macht eine kurze Sommerpause. Dennoch besteht die Möflichkeit, an den vergangenen Online-Seminaren teilzunehmen. So hat Gefertec in den letzten Wochen einige spannende Themen im Rahmen der 3DMP-Online-Seminarreihe aufgenommen. Partner und Kollegen des Unternehmens sprachen unter anderem über die CAM-3DMP-Software und verschiedene Anwendungsbereiche. Im September wird die 3DMP-Online-Seminarreihe weitergeführt und wird tiefere Einblicke in die Sektoren Luftfahrt und Automotiv geben.